YouTube wird immer mehr zur Nachrichtenquelle

San Francisco - Professioneller Journalismus und Content der Nutzer vermischen sich auf Youtube immer stärker. Das hat jetzt eine ausführliche Untersuchung ergeben.

YouTube wird für immer mehr Nutzer zur Nachrichtenquelle. Das US-Meinungsforschungsinstitut Pew untersuchte 15 Monate lang die beliebtesten Nachrichten-Videos der Seite und kam zu dem Schluss, dass sich dort professioneller Journalismus und Content der Nutzer immer stärker vermischen. Dies gilt besonders bei Großereignissen und Naturkatastrophen, wie aus der am Montag veröffentlichten Studie hervorging.

“Das ist eine neue Form des Videojournalismus auf dieser Plattform“, sagte die stellvertretende Direktorin des Pew-Projekts für Exzellenz im Journalismus, Amy Mitchell. “Das ist eine Form, in der die Beziehung zwischen Medienorganisationen und Bürgern dynamischer und vielfältiger ist.“ Die traditionellen Fernsehnachrichten haben allerdings weiterhin deutlich mehr Zuschauer als die News-Videos bei YouTube.

Erdbeben und Tsunami in Japan interessierte die Nutzer

Auf der Plattform kamen mehr als ein Drittel der meistangesehenen Nachrichten-Videos von den Bürgern. Mehr als die Hälfte kam von den traditionellen Medien, die allerdings manchmal Filme von YouTube-Nutzern in ihre Berichterstattung aufnahmen.

Pew untersuchte die beliebtesten News-Videos zwischen Januar 2011 und März 2012. In dieser Zeit interessierten die Nutzer besonders die Naturkatastrophen in Japan. Zu den Top-Videos gehörten Aufnahmen einer Überwachungskamera, eines Nachrichtensenders und der japanischen Küstenwache. Andere Ereignisse, die besondere Aufmerksamkeit auf sich zogen, waren die Wahlen in Russland, die Unruhen im Nahen Osten und die Havarie des Kreuzfahrtschiffs “Costa Concordia“ vor der italienische Insel Giglio.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.