Zeitung: Erstes „iPad-Virus“ aufgetaucht

In Deutschland ist das iPad von Apple noch nicht einmal auf dem Markt, da gibt es schon das erste Virus. Laut Bild online tarnt es sich als iTunes-Programm und greift Windows-Rechner an.

Das Virus namens „Backdoor.Bifrose.AADY“ versucht demnach auf ungeschützte Windows-Rechner zu gelangen. Das iPad selbst soll allerdings nicht betroffen sein. Experten warnen iPad-Nutzer dennoch davor, auf seltsam klingende Links zu klicken, über die eine neue iPad-fähige Version der Software „iTunes“ auf Windows Rechner installiert werden soll. Denn das Software-Update enthält unter anderem ein verstecktes Schadprogramm, das sich auf Windows-Rechner installiert. Dort verfolgt es Zugangsdaten und Passwörter und versendet diese anschließend. Gleichzeitig werden von dem gehackten Computer Spam-Mails verschickt.

Von den meisten Windows-Virenscannern wird das Virus laut Bild online erkannt. Experten empfehlen trotzdem, Softeware-Updates nur von offiziellen Apple-Seiten herunterzuladen. (mak)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.