1. Startseite
  2. Niedersachsen

Erstmals Affenpocken-Infektion bei Kleinkind in Niedersachsen nachgewiesen

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Die Affenpocken-Infektion wurde erstmals in Deutschland bei einem Kleinkind aus Niedersachsen nachgewiesen. Das meldete das Robert Koch-Institut.

Verden/Berlin – Die Nachricht ist nicht lang, dafür umso deutlicher: „Anfang September wurde eine Affenpocken-Infektion bei einem Kind bekannt, die sich derzeit weiter in Abklärung befindet“, schreibt das Robert Koch-Institut (RKI) in seiner Lageeinschätzung. Das wiederum heißt: Erstmals wurde eine Affenpocken-Infektion bei einem Kleinkind in Deutschland bestätigt.

Bei dem Infektionsfall handelt es sich laut der RKI-Datenbank um ein Kind aus Niedersachsen, wo bereits 38 Fälle von Affenpocken registriert wurden. Wie eine RKI-Sprecherin am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) erklärte, habe man am Freitag vergangener Woche erstmals auf der Webseite darüber informiert. Das berichtet kreiszeitung.de.

Robert Koch-Institut meldet: Erstmals Affenpocken-Infektion bei Kind in Deutschland – Fall im Landkreis Verden in Niedersachsen

Affenpocken Symptome auf der Haut
Bei einem Kind aus Niedersachsen wurde erstmals eine Affenpocken-Infektion nachgewiesen. Das vermeldete das Robert Koch-Institut (RKI). © dpa

Die Infektion mit dem Affenpocken-Virus sei bei dem Kind nach einem Kinderarztbesuch bestätigt worden, erklärte ein Sprecher des Landkreises Verden der dpa am Dienstag, 6. September 2022. Erste Angaben machte der Kreis am Freitag publik. Das genaue Alter des Kindes wurde aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht genannt – es sei aber jünger als drei. Bei dem Kind seien typische Hautveränderungen festgestellt worden.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Noch würden Recherchen des Verdener Gesundheitsamtes laufen, wo sich das Kind infiziert haben könnte. Das Kind könnte sich möglicherweise innerhalb der Familie angesteckt haben, da es noch nicht in einen Kindergarten gehe. Nun befinde es sich mit seiner Familie in Quarantäne.

Affenpocken-Infektion in Deutschland: Bei über 3500 Erkrankten handelt es sich um Männer

Bislang handelt es sich bei den bundesweit mehr als 3500 erfassten Erkrankten um Männer. „Bislang sind nur 14 weibliche Fälle und drei Fälle bei männlichen Jugendlichen in Deutschland übermittelt worden“, hält das RKI laut der dpa fest. Fachleute betonen, dass sich jeder Menschen bei engem Kontakt zum Infizierten anstecken kann.

Laut RKI würden Übertragungen in erster Linie im Rahmen von sexuellen Aktivitäten auftreten, „aktuell insbesondere bei Männern, die sexuelle Kontakte mit anderen Männern haben“. Laut US-Regierung gibt es bei Affenpocken auch ein Übertragungsrisiko über die Luft.

Im August war ein Behördenbericht über eine Affenpocken-Infektion bei einem vierjährigen Mädchen aus Pforzheim revidiert worden: Das symptomfreie Kind sei weiteren Tests zufolge doch nicht mit dem Virus infiziert, hatte es damals geheißen. (mit Material der dpa)

Auch interessant

Kommentare