1. Startseite
  2. Niedersachsen

Gleich drei Kriminalfälle aus Niedersachsen bei „Aktenzeichen XY“

Erstellt:

Kommentare

Gleich drei Kriminalfälle aus Niedersachsen sind am Mittwoch (20.15 Uhr) Thema bei der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“.

Mainz – Bringt ein Zuschauer den entscheidenden Hinweis und können die Ermittler damit einen Durchbruch im Fall erzielen? Darauf hoffen Polizeibeamte und Angehörige aus Niedersachsen: Gleich drei Kriminalfälle aus dem Bundesland werden am Mittwoch (20:15 Uhr) bei der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ vorgestellt. Das berichtet kreiszeitung.de.

Im ersten Fall sucht die Polizei in Cuxhaven nach dem Verschwinden von sechs jungen Frauen zwischen den Jahren 1977 und 1986 nach neuen Hinweisen. Die Ermittler vermuten hinter den Taten einen Serientäter. Auf Wunsch der Angehörigen, gehe man auch nach mehr als 40 Jahren mit dem Fall noch einmal an die Öffentlichkeit, teilte die Polizei mit. 

Drei Kriminalfälle aus Niedersachsen bei „Aktenzeichen XY“: Fälle aus Varel und Wolfsburg

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“
Eine Projektion des Logos der Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“. © picture alliance / Matthias Balk/dpa/Symbolbild

„Wir nehmen uns jetzt die Zeit und versuchen Licht ins Dunkel zu bringen. Die Angehörigen wollen Gewissheit und das angesprochene Ziel möchten wir unterstützen“, sagte ein Polizeisprecher. In Varel sucht die Polizei nach einem unbekannten Täter, der Anfang Juli 2021 in ein Einfamilienhaus einbrach.

Dort stahl er Bargeld im dreistelligem Bereich. Danach schlich er sich unter anderem in das Schlafzimmer der 86 Jahre alten Bewohnerin und bedrohte sie. Kurz darauf floh er. Etwa zwei Monate später bekam sie vom selben Einbrecher ein Erpresserschreiben.

Bei einem Fall aus Wolfsburg geht es um zwei falsche Zollbeamte, die im Januar 2018 Schmuck im Wert von rund 400.000 Euro gestohlen haben. Die beiden Männer hatten unter dem Vorwand, einen Tresor überprüfen zu müssen, bei einer 76 Jahre alten Frau geklingelt. Einem der beiden Täter gelang es, die Frau abzulenken, so dass sein Komplize zuschlagen konnte.

Immer wieder Fälle aus Bremen und Niedersachsen bei Aktenzeichen XY

Immer wieder wenden sich Ermittler der Polizei an „Aktenzeichen XY“. Nicht selten führen die Hinweise, die dort durch Zuschauer gegeben werden, zum Erfolg, zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung der Täter. Und nicht selten sind dabei auch Fälle, die sich in den Bundesländern Bremen und Niedersachsen zugetragen haben.

Wie etwa der Fall von Ekaterina Baumann, der ebenfalls in der „Aktenzeichen XY ...ungelöst“-Sendung am Mittwoch im ZDF gezeigt werden soll. Die Polizei suchte wochenlang nach der Frau aus Bremerhaven, bis ihre Leiche zerstückelt in einem Koffer an der Weser gefunden wurde. Bereits zuvor wurde die Suche nach Ekaterina bei Aktenzeichen XY gezeigt, was neue Hinweise brachte. Doch lebend konnten sie die Mutter aus Bremerhaven nicht mehr finden.

Auch interessant

Kommentare