1. Startseite
  2. Niedersachsen

Familienhund attackiert Fünfjährigen – und verletzt ihn schwer

Erstellt:

Von: Anika Zuschke

Kommentare

Ein Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung fliegt durch die Luft.
Ein 5-jähriger Junge wird von einem Familienhund schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. (Symbolbild) © Bodo Schackow/dpa

Schock für die Familie: Ein Familienhund attackierte einen fünfjährigen Jungen mit Bissen ins Gesicht und den Körper. Er wurde schwer verletzt.

Amt Neuhaus – Ein Familienhund griff vollkommen unerwartet einen fünfjährigen Jungen an und verletzte ihn schwer. Das Tier brachte den Jungen zu Boden und biss ihm ins Gesicht und den Oberkörper. Mit einem Rettungshubschrauber wurde das Kind in eine Spezialklinik gebracht. Das berichtet kreiszeitung.de.

Hund greift kleinen Jungen an – und verletzt ihn schwer mit Bissen ins Gesicht und Oberkörper

Angaben der Polizei nach ereignete sich der Vorfall am Freitagmittag, 15. Juli 2022, in Amt Neuhaus im Landkreis Lüneburg. Demzufolge wurden Mutter und Kind von dem Familienhund bei ihrer Ankunft auf dem Hofgrundstück zunächst spielerisch begrüßt. Doch plötzlich attackierte der Vierbeiner das kleine Kind, brachte es zu Fall und verletzte den 5-Jährigen mit Bissen ins Gesicht und den Oberkörper schwer.

Der kleine Junge wurde aufgrund der Schwere der Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Laut Polizei wurden das Ordnungsamt und das Veterinäramt über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Hund mit kleinen Kindern nicht alleine lassen – besonders oft Opfer von Beißvorfällen

Wegen Vorfällen wie diesen wird generell dazu geraten, Kinder mit Hunden nicht allein zu lassen – der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte weist nämlich darauf hin, dass Kinder unter sechs Jahren besonders oft Opfer von Beißvorfällen sind. Es geht aber auch anders: Erst kürzlich drohte ein Mann am Bremer Hauptbahnhof Passanten mit seinem Kampfhund – der war aber eher in Kuschellaune.

Auch interessant

Kommentare