1. Startseite
  2. Niedersachsen

Südschnellweg Hannover: Umweltaktivisten fordern Ausbau-Stopp

Erstellt:

Kommentare

Ausbau Südschnellweg in Hannover
Südschnellweg Hannover: Naturschützer fordern einen Stopp der Ausbau-Pläne. Von diesem Mittwoch an seien „massive Rodungen in der Leinemasch auf insgesamt etwa 16 Fußballfeldern Größe“ zu erwarten.  © Julian Stratenschulte/dpa

Umweltaktivisten haben ihre Proteste gegen den Ausbau des Südschnellwegs in Hannover verstärkt. Immer wieder demonstrieren sie gegen die Ausbau-Pläne.

Hannover – Umweltaktivisten haben ihre Proteste gegen den Ausbau des Südschnellwegs in Hannover verstärkt. Seit dem Wochenende läuft eine Mahnwache, gestern wurde demonstriert. Die Naturschützer fordern einen Stopp der Ausbau-Pläne, bis alle Klimaziele konkret und verbindlich in die Vorgaben eingearbeitet seien.

Zumindest müsse die Planung ausgesetzt werden, bis eine neue Landesregierung in Niedersachsen arbeitsfähig sei und Verantwortung übernehme, erklärte die Initiative „Leinemasch bleibt“ am Dienstag (04.10.2022).

Südschnellweg Hannover: Umweltschützer protestieren gegen Ausbau

Der Südschnellweg (B3) ist der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zufolge von großer Bedeutung für den Verkehr im Großraum Hannover. Die Straße soll langfristig ausgebaut werden, weil vier Brücken ohnehin erneuert werden müssen.

Von diesem Mittwoch an seien „massive Rodungen in der Leinemasch auf insgesamt etwa 16 Fußballfeldern Größe“ zu erwarten. Die Leinemasch ist ein beliebtes Naherholungsgebiet mit Badeseen. Der Straßenbehörde zufolge sind von den 13 Hektar Grünflächen, die gerodet werden müssten, weniger als die Hälfte Bäume und Sträucher. (dpa/lni)

Bauschutt, alte Autoreifen oder Grünabfälle, der Wald in Niedersachsen ist in einigen Orten zu einer kostenlosen Müll-Deponie geworden. Neue Stromleitung für Windenergie: Erste Abschnitte der Trasse Wahle-Mecklar sind nun offiziell in Betrieb.

Auch interessant

Kommentare