1. Startseite
  2. Niedersachsen

Arbeiter stirbt nach Explosion an Sicherungskasten

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo

Kommentare

Bei der Explosion eines Sicherungskastens in Werlte im Landkreis Emsland werden zwei Männer verletzt. Einer der beiden erliegt im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Osnabrück – Nach der Explosion eines Sicherungskastens in einem Unternehmen in der Kasernenstraße in Werlte (Landkreis Emsland) in Niedersachsen ist am Dienstag (25.10.2022) ein Mitarbeiter gestorben. Der 42-Jährige habe einen Stromschlag erlitten und sei zunächst per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden, wo er am Abend seinen schweren Verletzungen erlag, wie die Feuerwehr mitteilte.

Auch ein 25-jähriger Kollege des Mannes sei bei dem Vorfall am frühen Abend gegen 17.30 Uhr von umherfliegenden Trümmern getroffen und leicht verletzt worden. Zu der Explosion in dem Metallverarbeitungsbetrieb im Werlter Industriegebiet sei es laut Feuerwehr an der Elektroverteilung in einer Produktionshalle gekommen.

Niedersachsen: 42-Jähriger nach Explosion eines Sicherungskastens im Krankenhaus verstorben

Firmenmitarbeiter bei Explosion von Sicherungskasten verletzt
Bei der Explosion eines Sicherungskastens in Werlte im Landkreis Emsland ist am Dienstagabend (25.10.2022) ein Mann gestorben. ©  Nord-West-Media TV/dpa

Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 36 Einsatzkräften vor Ort. Durch die Explosion in Verbindung mit der entstandenen Druckwelle und den umherfliegenden Teilen entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro. (rdg)

Auch im Kreis Göttingen ist ein Mann bei einer Explosion in einem Wohnhaus im Mai 2022 gestorben. Einige Monate später ereignete sich ein schwerer Arbeitsunfall auf der Sartorius-Baustelle, bei der ein Arbeiter vier Meter tief in eine Baugrube stürzte.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion