1. Startseite
  2. Niedersachsen

Landeshauptstadt-Notizen: Kleidungsprobleme bei Politikern, Klimaschutz und Wahlkampf

Erstellt:

Von: Peter Mlodoch

Kommentare

Peter Mlodoch Korrespondent Hannover
Peter Mlodoch Korrespondent Hannover © Privat

Unser Korrespondent in Hannover, Peter Mlodoch, liefert wieder Außergewöhnliches aus der Politszene. Ergebnis: Die Splitter der Woche.

Hannover – Alles alte, weiße Männer? „Soso“, kontert die CDU Niedersachsen in einem poppigen Video. Die Partei ist jetzt so modern, dass sie die „Fu-Fighters“ ins Rennen um die Landtagswahl schickt. Richtig gelesen: „Fu“ und nicht das gleich ausgesprochene „Foo“ wie bei der US-Band Foo Fighters. „Fu“ ist die Abkürzung der Frauen Union, der Videoclip ihrer „Kämpferinnen“ soll die neue Frauen-Power der Christdemokraten in rasanten Bildern in Szene setzen.

In dem 47 Sekunden langen Filmchen tauchen fast alle der 31 Direktkandidatinnen, etwa die Landtagsabgeordneten Veronika Koch und Colette Thiemann, auf. „Wir wollten mal ein cooles Frauen-Video drehen“, begründet CDU-Generalsekretär Sebastian Lechner die gelungene Gender-Aktion.

Kleidungsprobleme von Politikern

Die Hitze stellte insbesondere Niedersachsens männliche Politiker vor Kleidungs-probleme. „Oh, ich habe gar nicht meinen Sprecher gefragt, ob ich aus Seriositätsgründen mein Jackett anlassen soll“, bekannte Umweltminister Olaf Lies (SPD) vor der Präsentation der neuen Umweltdaten-App in seinem Amtssitz. „Aber das hätte dann den Verdacht ausgelöst, dass hier die Klimaanlage auf Hochtouren läuft.“

So beließ es der Ressortchef bei seinem blütenweißen Hemd. Kurze Zeit später betrat sein Sprecher Christian Budde den Sitzungssaal – mit Jackett. Beim Anblick seines Chefs zog er es aber dankbar und erleichtert ganz schnell aus.

Treffen von FDP-Mandatsträgern ist Zufall und hat nichts mit Wahlkampf zu tun

Wenn die FDP-Mandatsträger aus Bundestag und Landtagen zu ihrem Treffen in Hannover zusammenkommen, hat das natürlich überhaupt nichts mit dem Wahlkampf in Niedersachsen zu tun. Oder? „Das ist doch nur purer Zufall“, wehrte Niedersachsens Partei- und Fraktionschef Stefan Birkner einen solch bösen Verdacht augenzwinkernd ab.

Immerhin hatten sich die 110 Teilnehmer, darunter in Präsenz FDP-Bundesverkehrsminister Volker Wissing und sein wegen Corona online zugeschalteter Justiz-Kollege Marco Buschmann, ein strammes Arbeitspensum auferlegt – wegen der Wahlniederlagen in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein ging es kontrovers zu, sodass der Feier-Abend in der Leineschloss-Gaststätte mit Verspätung begann.

CDU schneller als die Grünen bei Klimaschutz?

Waren da mal in Sachen Klimaschutz die Christdemokraten deutlich schneller als die Grünen? Vor einem Monat hatte Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) mit Enercity-Vorstandschefin Susanna Zapreva sein Solardach-Modell vorgestellt. Das Land verpachtet geeignete Dächer seiner Gebäude an Hannovers Energieversorger. Dieser rüstet diese dann mit Photovoltaik-Anlagen aus und vermarktet den Strom auf eigene Rechnung.

Jetzt zog die Landeshauptstadt nach. Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) präsentierte den Deal für städtische Dächer. „Damit entstehen sichtbare Vorbilder für die Energiewende.“ Dass er damit hinterherhinke, wies ein Sprecher des Unternehmens, zurück. Die Verträge habe man parallel verhandelt. (Peter Mlodoch)

Auch interessant

Kommentare