1. Startseite
  2. Niedersachsen

Kasseler Kampfpanzer: Bundeswehr schult Slowaken an Leopard 2

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo

Kommentare

Die Bundeswehr bildet slowakische Soldaten am Kampfpanzer Leopard 2 aus. Der Panzer des Typs Leopard 2 Variante A4 kommt unter anderem aus Kassel.

Munster – Die Bundeswehr bildet in Munster in Niedersachsen slowakische Soldatinnen und Soldaten am Kampfpanzer Leopard 2 A4 aus. Hintergrund ist ein von der Bundesregierung beauftragter Ringtausch von 15 Leopard-Panzern an die Slowakei.

Die slowakischen Streitkräfte geben ihrerseits 30 Schützenpanzer sowjetischer Bauart an die Ukraine ab. Eine Vereinbarung war in der vorigen Woche zwischen Vertretern Deutschlands, der Slowakei und dem Rüstungsunternehmen Rheinmetall getroffen worden.

Niedersachsen: Bundeswehr schult Slowaken an Kasseler Kampfpanzer Leopard 2 A4

Panzer-Fahrausbildung slowakischer Soldatinnen und Soldaten
Ein slowakischer Soldat steigt aus einem Fahrschulpanzer der Bundeswehr vom Typ Leopard II. Die Bundeswehr bildet derzeit in Munster slowakische Soldatinnen und Soldaten am Kampfpanzer des Typs Leopard 2 A4 aus. © Philipp Schulze

Die Leopard-Panzer stammen aus Beständen von Rheinmetall. Die Schützenpanzer sowjetischer Bauart könnten aufgrund der Erfahrung der ukrainischen Truppen mit diesem Gerät unverzüglich im Verteidigungskampf eingesetzt werden, teilte die Bundeswehr mit.

Panzer-Fahrausbildung slowakischer Soldatinnen und Soldaten-
Ein slowakischer Soldat fährt einen Fahrschulpanzer der Bundeswehr vom Typ Leopard II, während der Fahrausbildung durch das Gelände. Die Bundeswehr bildet derzeit in Munster slowakische Soldatinnen und Soldaten am Kampfpanzer des Typs Leopard 2 A4 aus. © Philipp Schulze

Die Lieferung der deutschen Kampfpanzer trage dazu bei, die beim slowakischen Heer entstehende Lücke in der Einsatzbereitschaft zu schließen. Laut Rheinmetall wird der erste Leopard im Dezember 2022 ausgeliefert. Bis Ende 2023 soll die Auslieferung an die Slowakei abgeschlossen sein. (dpa)

Panzer-Fahrausbildung slowakischer Soldatinnen und Soldaten
Ein slowakischer Soldat (l) bekommt von einem Soldaten und Fahrlehrer der Bundeswehr in einem Schnittmodell eines Kampfpanzers Leopard 2A5 den Platz vom Fahrer erklärt. © Philipp Schulze

Verwandte Themen: Rheinmetall bereitet ausgemusterte Marder-Panzer der Bundeswehr für die Ukraine auf, das Unternehmen sucht weiteres Personal. Panzerhaubitzen, Kampfhubschrauber und Eurofighter im Einsatz: Bundeskanzler Olaf Scholz hat eine Gefechtsübung der Bundeswehr besucht.

Leopard 2: Moderner Kampfpanzer aus Deutschland

Seit 1978 in Serie gebaut ist der Leopard 2 ist ein Kampfpanzer aus deutscher Produktion. Er wird in Lizenz produziert, hauptsächlich von den Rüstungsunternehmen Rheinmetall und Krauss-Maffei Wegmann. Letzteres produziert den Panzer unter anderem in seinem Werk in Kassel.

Er ist der Nachfolger des Leopard 1 und gilt aufgrund der Verkaufszahlen ins Ausland als kommerzieller Erfolg. Im Laufe der Jahre entstanden eine Vielzahl von Varianten und Nachrüstmöglichkeiten – vor anderem für ausländische Käufer.

Der Leopard-2-Panzer war ursprünglich als Herzstück gepanzerter Streitkräfte geplant und zur Abwehr gegnerischer Panzerverbände vorgesehen. Zu seinem ersten großen Einsatz kam der Panzer im Kosovokrieg. Die Nato-Mitgliedsstaaten Dänemark und Kanada setzten den Leopard 2 unter anderem im Afghanistan ein, die Türkei bis 2019 auch in Nordsyrien. (rdg)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion