1. Startseite
  2. Niedersachsen

Falsche Polizisten: Razzia gegen junge Männer in Hannover

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Polizei
Die Betrugsmasche „Falscher Polizist“ ist in Niedersachsen weit verbreitet. Die Täter geben sich am Telefon oder auch persönlich ihren Opfern gegenüber als Polizeibeamte aus. © Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

Weil sie sich als Polizisten ausgegeben und so eine hohe Summe erbeutet haben sollen, ermittelt die Polizei gegen fünf junge Männer in Hannover.

Hannover – Die Polizei in Hannover ermittelt gegen fünf junge Männern zwischen 17 und 21 Jahren. Sie sollen in 21 Fällen gewerbs- und bandenmäßigen Betrug betrieben haben. Indem sie sich als Polizisten ausgaben, sollen sie eine Summe im hohen fünfstelligen Bereich erbeutet haben. Das berichtet kreiszeitung.de.

Vier der mutmaßlichen Täter kommen dabei aus Hannover, ein 19-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen. Polizisten beschlagnahmten bei Wohnungsdurchsuchungen in der niedersächsischen Landeshauptstadt und Grevenbroich Ende September Mobiltelefone und Kleidung, die die Männer bei den jeweiligen Taten als „falsche Polizisten“ getragen haben sollen.

Falsche Polizisten: Razzia gegen junge Männer in Hannover – Masche in Niedersachsen weit verbreitet

Wie der NDR berichtet, seien vier der fünf mutmaßlichen Betrüger wieder auf freiem Fuß, ein 17-Jähriger wurde in einer Jugendstrafanstalt untergebracht, da gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl vorlag. Neben Betrug wird den Männern zudem Erpressung in Tateinheit mit Amtsanmaßung in mehreren Fällen vorgeworfen.

Trickbetrüger und Schockanrufer, die sich als falsche Polizisten ausgeben oder den sogenannten Enkeltrick anwenden, haben in Niedersachsen im ersten Halbjahr 2022 Millionen erbeutet. So haben falsche Polizisten in Stuhr, Weyhe, Lemwerder und Bremen gnadenlos ältere Damen abgezockt.

Ein Schockanruf verfolgt Ingrid Dräger aus Dünsen noch heute im Schlaf.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion