1. Startseite
  2. Niedersachsen

Kultusministerin will Unterricht an Grundschulen in Niedersachsen verändern

Erstellt:

Von: Thomas Kopietz

Kommentare

Der Bildungstrend in Deutschland zeigt nach unten. Niedersachsens Kultusministerin Julia Willie Hamburg will den Unterricht an Grundschulen verändern.

Hannover – Niedersachsens Kultusministerin Julia Willie Hamburg (Grüne) hat dazu aufgerufen, nach Ursachen für den schwachen Bildungstrend zu suchen. Die Kultusminister treffen sich am Donnerstag (08.12.2022) in Berlin.

„Wir werden uns intensiv mit dem schwachen Abschneiden beim IQB-Bildungstrend auseinandersetzen und damit beschäftigen müssen, wie es sein kann, dass Kinder die Grundschule verlassen und ein erheblicher Teil nicht wie erforderlich schreiben, rechnen und lesen kann. Wir müssen anerkennen, dass nicht nur Corona zu diesem bundesweiten Trend geführt hat“, sagte Hamburg.

Niedersachsens Kultusministerin Julia Willie Hamburg will Unterricht an Grundschulen verändern

Der Unterricht an Grundschulen soll sich laut Niedersachsens Kultusministerin Julia Willie Hamburg verändern.
Der Unterricht an Grundschulen soll sich laut Niedersachsens Kultusministerin Julia Willie Hamburg verändern. (Symbolbild) © Sebastian Gollnow/dpa

Laut IQB-Bildungsmonitor für 2021 haben Viertklässler zunehmende Rechtschreib-, Lese- und Matheprobleme und sind im Vergleich zu Viertklässlern vor zehn Jahren deutlich zurückgefallen. Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) bezeichnete die Ergebnisse der Studie im Oktober als alarmierend.

Julia Willie Hamburg kündigte auf Landesebene erste Konsequenzen des Bildungstrends an. „Wir werden in Niedersachsen perspektivisch auf jeden Fall die Stundentafel anpassen und dadurch künftig mehr Fachunterricht in den Kernfächern Deutsch und Mathematik anbieten.“

Mehr Bewegung in Unterricht einbauen, bessere Vorbereitung der Kinder für die Grundschule

Julia Willie Hamburg, Niedersachsens Kultusministerin
Julia Willie Hamburg, Niedersachsens Kultusministerin © Sven Brauers

Dabei mache sich der Fachkräftemangel besonders bemerkbar, weil häufig Unterricht von Lehrkräften erteilt werde, die das Fach nicht gelernt haben. Man wolle aber auch schauen, was es benötigt, damit Kinder gut lernen können.

So geht es um Bewegung und Werkunterricht. Beides sei gerade für Grundschüler wichtig. Im Fokus stehen auch die Kitas und eine bessere Vorbereitung der Kinder für die Grundschule. (lni/tko)

Verwandte Themen: Die Notverordnung für Kitas in Niedersachsen soll voraussichtlich bis Juni 2023 verlängert werden. Julia Willie Hamburg fordert im Interview grüne Handschrift.

Auch interessant

Kommentare