1. Startseite
  2. Niedersachsen

Nach 9-Euro-Ticket: Ministerpräsident Weil fordert günstige Angebote im Nahverkehr

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo

Kommentare

Das Neun-Euro-Ticket läuft Ende August 2022 aus. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) will nun den Tarifdschungel im Nahverkehr Niedersachsens lichten.

Hannover – Geht es nach Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), müssen die vielen unterschiedlichen Tarife im niedersächsischen Nahverkehr vereinfacht werden. Es sei unbedingt notwendig, dass der „Tarifdschungel“ gelichtet werde, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch (03.08.2022) in Hannover.

Genau das will Weil in einer neuen Legislaturperiode angehen – immerhin wird am 9. Oktober wird in Niedersachsen ein neuer Landtag gewählt. Zu den aktuellen Diskussion über einen Nachfolger des 9-Euro-Tickets, das Ende August ausläuft, sagte Weil, es sei genau das eingetreten, wovor er gewarnt habe. Von Anfang an sei absehbar gewesen, dass das Ticket ein Erfolg werde – nun folge eine Enttäuschung.

Was kommt nach dem 9-Euro-Ticket? Ministerpräsident Weil fordert günstige Angebote im Nahverkehr

Am 1. Juni startet die Gültigkeit des deutschlandweiten 9-Euro-Tickets. Verfügbar ist es seit Montag (23. Mai).
Seit dem 1. Juni 2022 gilt deutschlandweit das Neun-Euro-Ticket. Folgt nun ein Nachfolger? (Archivbild) © Frank Rumpenhorst

Auch nach dem Auslaufen des 9-Euro-Tickets wünscht sich der Ministerpräsident günstige Angebote im niedersächsischen Nahverkehr – für möglichst breite Bevölkerungsgruppen. Das seit Juni 2022 erhältliche 9-Euro-Ticket gilt nur noch im August und ermöglicht bundesweit für jeweils einen Monat unbegrenzte Fahrten in Bussen und Bahnen des Öffentlichen Personennahverkehrs.

Bereits mehrere Millionen Menschen haben zugegriffen, derzeit gibt es eine breite Debatte über eine adäquate Nachfolgelösung. Doch ohne eine deutliche Erhöhung der Bundesgelder könne ein vergleichbares Angebot nicht dauerhaft aufrechterhalten werden, so Weil.

Nahverkehr: Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) will Tarifdschungel in Niedersachsen lichten

„Wir brauchen an dieser Stelle die Unterstützung des Bundes, aber der Bundesfinanzminister sagt, diese wird es nicht geben. So ist leider die Situation. Persönlich halte ich das nicht für klug.“ Er würde sich freuen, wenn es in dieser Hinsicht auf Bundesseite noch Bewegung geben würde.

Stephan Weil (SPD) Ministerpräsident
Stephan Weil (SPD) Ministerpräsident © Fabian Sommer

Niedersachsen will sich vor allem auf junge Leute wie Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende bei dem Thema konzentrieren. Die Grundlagen für ein Azubi-Ticket im Nahverkehr wurden in Niedersachsen bereits geschaffen – an der Umsetzung gab es allerdings immer wieder Kritik. (rdg, mit lni)

Für Sie getestet: Mit dem 9-Euro-Ticket von Kassel nach Göttingen pendeln. Auch ein Problem der Hitze: Weichenstörungen sorgen immer wieder für Bahn-Chaos in Südniedersachsen. Von Göttingen aus lassen sich mit dem Neun-Euro-Ticket interessante Ziele erreichen.

Auch interessant

Kommentare