1. Startseite
  2. Niedersachsen

Sturm tobt in Niedersachsen: Präsenzunterricht fällt an vielen Schulen aus

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

Wegen des Sturmtiefs fällt am Donnerstag (17.02.2022) der Unterricht in vielen Schulen in Niedersachsen aus. (Symbolfoto)
Wegen des Sturmtiefs fällt am Donnerstag (17.02.2022) der Unterricht in vielen Schulen in Niedersachsen aus. (Symbolfoto) © imageBROKER/Michael Weber/Imago

Das Sturmtief sorgt auch in Niedersachsen für weitreichende Maßnahmen. Das Kulutsministerium hat den Präsenzunterricht in weiten Teilen des Landes ausgesetzt.

Hannover/Göttingen – Wegen des Sturmtiefs müssen Schülerinnen und Schüler in einigen Teilen Niedersachsens am Donnerstag (17.02.2022) nicht in die Schule gehen. Der Präsenzunterricht fällt an vielen allgemein- und berufsbildenden Schulen aus, wie aus Mitteilungen von Kommunen und der Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen am Donnerstag (17.02.2022) hervorgeht.

„Die jeweiligen Landkreise sind für die Schülerbeförderung zuständig und treffen in der Regel erst am frühen Morgen des jeweiligen Schultages die Entscheidung, ob Unterricht stattfinden kann oder nicht“, heißt es aus dem Kultusministerium in Hannover.

Präsenzunterricht in Niedersachsen fällt wegen Sturmtief aus: Folgende Städte und Kreise sind betroffen

Auch die Schulbeförderung wird demnach witterungsbedingt vielerorts ausgesetzt. Der Bahnverkehr in Niedersachsen und Bremen ist stark beeinträchtigt, der Fernverkehr der Deutschen Bahn bereits eingestellt. Die Entscheidung, ob Unterricht möglich ist oder nicht, treffen die Kreise und kreisfreien Städte, wie das Kultusministerium bereits am Mittwoch (16.02.2022) in Hannover mitteilte.

Nach Angaben vom frühen Donnerstagmorgen fällt in folgenden Städten und Kreisen die Schule aus:

In Bremen soll der Schulunterricht wegen des Sturms digital stattfinden, kündigte eine Sprecherin des Bildungsressorts an. (esa/dpa)

Auch interessant

Kommentare