1. Startseite
  2. Niedersachsen

Senior beinahe von Zug überfahren: Polizei und Rettungskräfte finden keine Spur von Mann

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo

Kommentare

Ein Senior überquert mit seinem Rad Bahngleise im Kreis Cuxhaven. Der Lokführer eines sich nähernden Zugs leitet die Notbremsung ein. Die Polizei findet Spuren von dem Rad aber nicht von dem Mann.

Cuxhaven – Ein Senior mit einem Klapprad hat am Montag (19.09.2022) die Notbremsung eines Güterzuges und einen großangelegten Sucheinsatz der Polizei verursacht. Mit seinem Rad hatte der circa 65-jährige Unbekannte laut Polizeibericht gegen 15.30 Uhr auf der Bahnstrecke Bremen – Bremerhaven die Gleise im Bereich eines Schlachthofes in Loxstedt-Düring in Niedersachsen überquert.

Der Lokführer eines Güterzuges, der in Richtung Bremerhaven fuhr, sah den Mann gerade noch und leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Laut eigener Aussage ging dieser jedoch davon aus, den Mann überfahren zu haben.

Kreis Cuxhaven: Senior fährt mit Rad über Bahngleise – Güterzug löst Notbremsung aus

Ein Hubschrauber der Bundespolizei sucht über den Bahngleisen nach einem vermissten Mann.
Ein Mann auf den Bahngleisen im Kreis Cuxhaven hat einen Großeinsatz von Bundespolizei und Rettungskräften ausgelöst. Im Einsatz waren sowohl Hubschrauber als auch Spürhunde und Drohnen. (Symbolbild) © Bundespolizeiinspektion Bremen

Bundespolizisten sicherten Aufschlagspuren eines Fahrrades an der Lokomotive, konnten aber keine menschlichen Spuren finden. Es ist völlig unklar, ob der unbekannte Senior verletzt in der Umgebung des Wald- und Wiesengeländes liegen könnte.

Bei der Suche waren ein Bundespolizeihubschrauber mit Wärmebildkamera, eine Rettungshunde- und Drohnenstaffel der Feuerwehr, die Feuerwehr Loxstedt, ein Rettungswagen, ein Notarzt, ein Notfallmanager der Bahn und die Polizei im Einsatz . Der unbekannte Mann wurde nicht gefunden, weshalb die Suche nach drei Stunden schließlich beendet wurde.

Suche nach Senior: Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften – keine Spur vom unbekannten Mann

Der Lokführer erlitt einen Schock und wurde abgelöst. Die zweigleisige Bahnstrecke wurde um 18.38 Uhr wieder freigegeben. Aufgrund des Sucheinsatzes verspäteten sich zahlreiche Züge. Nach ersten Zeugenhinweise wurde ein verdächtiger Fahrradfahrer überprüft, dessen Alter jedoch nicht passt.

Die Bundespolizeiinspektion Bremen ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und bittet Zeugen um weitere Hinweise zur Identität des Verursachers unter Tel. 0421 / 162 99 777. (rdg)

Nach wiederholten Vorfällen tauscht die Bahn auf der Strecke zwischen Wilhelmshaven und Oldenburg in Niedersachsen alle Posten aus. Ein Pferd gerät bei Bremen auf die Gleise der Bahnstrecke und stirbt nach Zusammenstoß mit Bahn.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion