1. Startseite
  2. Niedersachsen

Polizei rät: So sichern Sie Ihr Zuhause in der Urlaubszeit

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo

Kommentare

Die Ferienzeit beginnt und viele Menschen verreisen. Aber wie schützt man das eigene Heim möglichst vor Einbrechern? Die Polizei gibt einige Tipps.

Landkreise Hameln-Pyrmont/HolzmindenDie Sommerferien stehen nun auch in Niedersachsen vor der Tür und während die Gedanken vor allem darum kreisen, was alles noch mit in den Koffer muss, sollte nicht vergessen werden, das Zuhause gegen ungewollten „Besuch“ in der Abwesenheit zu schützen. Schließlich zerstört so ein Einbruch in das Zuhause schnell mal das Gefühl von Sicherheit.

Ein überquellender Briefkasten, dauerhaft heruntergezogene Jalousien – all das sind Hinweise darauf, dass niemand Zuhause ist. Wichtig ist es daher, dass das Haus oder die Wohnung bewohnt aussehen. Die Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden gibt praktische Tipps, wie Sie ihr Heim sichern, während Sie auf reisen sind.

Tipps der Polizei: So sichern Sie Ihr Zuhause in der Urlaubszeit

Bublitz
In geschützten Häusern haben Einbrecher keine Freude. © Bublitz

Oliver Bente, Beauftragter für Kriminalprävention in der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, berät Bürgerinnen und Bürger regelmäßig zu Fragen rund um die Sicherheit. „Schon mit einfachen Methoden lassen sich die eigenen vier Wände sichern,“ versichert der Polizeihauptkommissar.

Er rät grundsätzlich dazu, Zeitungsabonnements für die Urlaubszeit abzubestellen. Alternativ sollte der Briefkasten regelmäßig geleert werden – so zum Beispiel durch Nachbarn. Auf Online-Bestellungen sollte für den Urlaubszeitraum eher verzichtet werden.

Eine aufmerksame Nachbarschaft verhindert Straftaten.

Oliver Bente, Polizeioberkommissar

„Sagen Sie Ihren Nachbarn, dass sie verreisen. Bitten Sie diese auf Ihr Haus oder Ihre Wohnung zu achten. Eine aufmerksame Nachbarschaft verhindert Straftaten,“ rät Bente.

Zeitschaltuhren, Mülltonnen, Jaloisien: Vorsichtsmaßnahmen können Straftaten vermeiden

Jalousien und Beleuchtung sollten über eine Zeitschaltuhr oder von einem Nachbarn, von der Familie oder von Freunden regelmäßig auf- und zufahren beziehungsweise ein- und ausgeschaltet, Fenster und Türen kurz zum Lüften geöffnet werden.

„Falls Ihr Haus beobachtet wird, erweckt dies den Eindruck, dass das Haus bewohnt ist,“ so Bente, „zudem hat dies ganz nebenbei den Nebeneffekt, dass nach Ihrem Urlaub frische Luft auf Sie wartet.“

Auch geleerte Mülltonnen, die über einen längeren Zeitraum an der Straße stehen, sind für Einbrecher ein Indiz, dass niemand Zuhause ist. Die Tonnen sollten daher nach jeder Leerung z.B. durch die Nachbarn zurück auf das Grundstück gestellt werden.

Wachsame Nachbarn sind bester Schutz gegen Einbrüche

„Die Aktion „Vorsicht! – Wachsamer Nachbar“ sollte immer gelten, aber während der Urlaubs- und Ferienzeit besonders,“ betont der Präventioner. „Verdächtige Wahrnehmungen sollten grundsätzlich der Polizei gemeldet werden!“

Ohne Sorge wegfahren: So ist das Zuhause auch im Urlaub sicher
Wenn man länger außer Haus ist, kann ein überfüllter Briefkasten Einbrecher anlocken. © Silvia Marks/dpa-tmn

Weitere wertvolle Hinweise und Tipps, wie das Zuhause gegen ungewolltes Betreten gesichert werden kann, erhalten Sie hier. (rdg)

Die Polizei Göttingen veranstaltet immer wieder Informationsveranstaltungen. Dabei gibt sie Tipps zum Umgang mit Telefenbetrügern und Schock-Anrufen, startet aber auch Präventionstage für Motorradfahrer.

Auch interessant

Kommentare