1. Startseite
  2. Niedersachsen

Tödlicher Unfall auf der A7 – Motorradfahrer sieht Unfallstelle zu spät

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Bei Schwarmstedt ist es am Samstagmittag zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 35-jähriger Motorradfahrer verstarb noch vor Ort. Die A7 war Stunden gesperrt.

Schwarmstedt – Am Samstagmittag, 9. April 2022, ist es auf der A7* zwischen Hamburg* und Hannover zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Dies ist an diesem Wochenende nicht der erst schwerer Unfall auf der A7. Erst am Freitag ist es in Hamburg zu zwei größeren Verkehrsunfällen gekommen. Zuerst überschlug sich ein Schwertransporter am Freitagmorgen bei Neumünster und wenige Stunden später ist es bei Bad Bramstedt zu einer Massenkarambolage mit 40 Verletzten gekommen*.

Schwarmstedt: Unfall auf der A7 fordert ein Todesopfer – Autobahn für 6 Stunden gesperrt

Gegen 13:15 Uhr am Samstagmittag ist es hinter der Anschlussstelle Schwarmstedt (Landkreis Heidekreis*) auf relativ kurzer Strecke zu vier Auffahrunfällen gekommen. Bei einem der vier Auffahrunfällen waren insgesamt sechs Fahrzeuge involviert. Alle Fahrzeuge fuhren zunächst auf der Autobahn hintereinander. Als plötzlich der Fahrer eines PKW-Daimler auf das Stauende fuhr. Durch den starken Aufprall wurden die Fahrzeuge vor dem Daimler zusammengeschoben.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen* wie: Tödlicher Raser-Unfall auf der A7: Mercedes-AMG knallt mit Opel zusammen*

Tödlicher Unfall auf der A7 bei Schwarmstedt
Der Motorradfahrer sah die Unfallstelle auf der Autobahn zu spät, stürzte und verstarb noch vor Ort. © Polizei Heidekreis

Wenige Augenblicke später kam bereits der Motorradfahrer angefahren. Augenscheinlich sah der 35-jährige Biker die Unfallstelle zu spät. Er versuchte zwar noch auszuweichen, allerdings ohne Erfolg. Der 35-jährige Mann stürzte mit seinem BMW-Motorrad und verletzte sich schwer. Alarmierte Rettungskräfte konnten für den Mann nichts mehr tun. Er verstarb noch vor Ort. Neun weitere PKW-Insassen wurden leicht verletzt. Die Autobahn A7 musste für knapp sechs Stunden in Richtung Hannover komplett gesperrt werden.

Auf der A7 kommt es immer wieder zu schweren oder sogar tödlichen Unfällen. Am Dienstag, 22. Februar 2022, ist es kurz vor Hamburg zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Smart krachte damals in das Heck eines Lastwagens*. Wenige Wochen später verstarb der 32-jährige Mann im Krankenhaus. *24hamburg.de und kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare