1. Startseite
  2. Niedersachsen

Schnee und Frost: Später Wintereinbruch in Niedersachsen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Raphael Digiacomo

Kommentare

Nach einigen sonnigen Wochen spielt das Wetter im April nun auch in Niedersachsen verrückt. Der Winter meldet sich mit Schnee und Frost spät zurück.

Hannover - Nachdem der März auch in Niedersachsen durchaus nicht mit Sonne und Frühlingswetter gegeizt hat, kehrt mit Schnee und Frost nun ab Donnerstag (31.03.2022) der Winter in all seiner Härte zurück. In einigen Teilen Niedersachsens hat es in der Nacht bereits geschneit und auch im Laufe des Tages sind ‒ je nach Region ‒ weitere Schneefälle möglich. Rund um die Großregion Hamburg ist am Donnerstag (31.03.2022) sogar der Bahnverkehr gestört. Dabei wirkte es zuletzt so, als wäre der Frühling bereits angebrochen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) liefert die neuesten Wetter-News: Es kann Donnerstag tagsüber vor allem im Nordwesten von Niedersachsen und Bremen weiterhin schneien. Am Nachmittag ziehen die Schneefälle zunächst ab. In der Nacht zum Freitag setzt dann aber im Süden Niedersachsens wieder leichter Schneefall ein. Nach Angaben des DWD kann es im Harz bis zu 10 Zentimeter Neuschnee geben ‒ in Staulagen bis zu 15 Zentimeter.

Wintereinbruch in Niedersachsen: Frost und Schneefall kehrt zurück

In Richtung Norden sind einzelne Schnee- oder Graupelschauer möglich. Die Temperaturen liegen laut DWD am Donnerstag zwischen 3 und 7 Grad, in der Nacht zum Freitag kann es bei Temperaturen von -3 bis +2 Grad Frost geben, im Harz sind -5 Grad möglich.

Am Freitag bleibt es mit 2 bis 6 Grad kühl, am Samstag und Sonntag liegen die Temperaturen bei 4 bis 8 Grad. Vor allem in der Nacht zum Sonntag wird es bei Werten zwischen -6 und -2 Grad noch einmal frostig.

Später Wintereinbruch in Niedersachsen: Mit einer Schneeschicht bedeckte Autos stehen in einer Straße in Oldenburg. (Symbolbild)
Später Wintereinbruch in Niedersachsen: Mit einer Schneeschicht bedeckte Autos stehen in einer Straße in Oldenburg. (Symbolbild) © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Wettervorhersage Freitag (01.04.2022): Vereinzelte Schneeschauer und Glättegefahr

Laut dem DWD erwarten uns am Freitag im Süden teils länger anhaltender Schneefall, in Richtung Nordsee und Elbe größere Auflockerungen und einzelne Schnee-, Regen- und Graupelschauer. Höchstwerte zwischen 2 und 6, im Oberharz 0 Grad. Mäßiger bis frischer ‒ vor allem an der Küste starker ‒ Nordostwind mit einzelnen stürmischen Böen.

In der Nacht zum Samstag meist gering bewölkt, im Süden noch letzter Schneefall, an der See vereinzelt Schneeschauer. Frostig bei -4 bis 0 Grad, teils Glättegefahr, auf den Inseln frostfrei bei +2 Grad. Schwacher bis mäßiger ‒ an der See frischer ‒ Nordost- bis Nordwind.

Wettervorhersage Samstag (02.04.2022): Wechsel von Sonne, Regen- und Schneeschauer

Am Samstag werden Wechsel von Sonne und teils dichten Wolken mit einzelnen Regen- oder Schneeschauern erwartet. Ganz im Süden abklingender Schneefall, allerdings kaum Auflockerungen. Maximal 4 bis 7, im Oberharz 2 Grad. Mäßiger bis frischer Nordost- bis Nordwind.

In der Nacht zum Sonntag locker oder gering bewölkt, vor allem küstennah vereinzelt Schneeschauer. Temperaturrückgang auf Werte zwischen -6 und -2 Grad und örtlich Glätte, auf den Inseln frostfrei bei +2 Grad. An der See mäßiger, von Nord auf Nordwest drehender Wind, sonst schwach windig. (rdg/dpa/dwd)

Das Wetter in Niedersachsen spielt seit Anfang des Jahres immer wieder mal verrückt. So wie Ende Februar 2022, als das Sturmtief „Antonia“ den Zugverkehr zwischen Göttingen und Hannover beeinträchtigte.

Auch interessant

Kommentare