CDU startet in Wahlkampf – McAllister: Plagiatsvorwurf kostet keine Stimmen

10 000 Bewerber treten an

Mit Schrubber: Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (rechts) und der Generalsekretär der CDU Niedersachsen, Ulf Thiele, kleben vor der Landespartei-Zentrale in Hannover ein Großplakat. Foto: dpa

Hannover. „Frau Kuchenbecker, die Besen“, ruft CDU-Generalsekretär Ulf Thiele. Die Mitarbeiterin der Parteizentrale in Hannover bringt zwei Kleister-Schrubber; Thiele und CDU-Landeschef David McAllister spielen für die Kameras knallharten Straßeneinsatz und tun so, als ob sie grad frisch ein Plakat kleben.

Dieses zeigt das zentrale Motiv für die Kommunalwahl am 11. September: Ministerpräsident McAllister mit vier leibhaftigen Kandidaten im Stil eines sportlichen Beschwörungskreises von unten fotografiert. Necdet Savural (58), türkischstämmiger Unternehmer und Schützenkönig in Brackel (Kreis Harburg) tritt für Gemeinderat und Kreistag an; die Bankkauffrau und Fußball-Schiedsrichterin Janine Söder (22) strebt in den Stadtrat Walsrode; Feuerwehrmann Alexander Beitelmann (22) bewirbt sich um ein Mandat in Leer; Ursula von Mengersen, Studentin und Rettungsschwimmerin hat dieses Ziel in Hameln.

„Das Plakat steht für Mannschaftsgeist“, freut sich Thiele. „Bei uns kandidieren Menschen mitten aus dem Leben“, sagt McAllister. Mehr als 10 000 Bewerber treten auf den CDU-Listen an, davon 1500 Parteilose. „Das zeigt, wie stark die CDU überall im Land verwurzelt ist - von Ostfriesland bis ins Eichsfeld, von der Grafschaft Bentheim bis ins Wendland.“

Das Ziel für September ist dann schnell und einfach formuliert: „Wir wollen Platz eins als stärkste Kommunalpartei verteidigen“, erklärt der Landeschef selbstbewusst. Derzeit halten die Christdemokraten landesweit 7800 Mandate. Dass die Plagiatsaffäre um Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) Stimmen kosten könnte, glaubt McAllister nicht. „Kommunalwahlen sind in erster Linie Kommunalwahlen.“ Es gehe um örtliche Themen und Kandidaten. Thiele warnt davor, von den Ergebnissen Fingerzeige für die Landtagswahl Anfang 2013 zu erwarten. „Wenn andere da mehr hineingeheimnissen wollen, sollen sie das machen.“

In 15 Kreisen werden in gut sechs Wochen die Landräte neu bestimmt, in neun schickt die CDU eigene Bewerber ins Rennen, in fünf unterstützt sie Bündnis-Kandidaten. Nur in Verden verzichtet die CDU ganz, zu groß scheint dort die Übermacht des populären SPD-Amtsinhabers Peter Bohlmann. In den Städten Goslar, Cuxhaven, Wilhelmshaven, Emden und Wolfsburg stehen Oberbürgermeisterwahlen an, in der VW-Stadt setzt die CDU ihre Hoffnungen auf die Ex-Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann.

Für drei Wahlkampftermine hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel angesagt; andere Bundesminister kommen ebenfalls. Auch McAllister selbst wird im Dauereinsatz sein.

Von Peter Mlodoch

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.