Taliban

16 afghanische Sicherheitskräfte von eigenen Kollegen getötet

+
Das Bild zeigt eine Sicherheitskraft in Kabul.

Im Süden Afghanistans haben Sicherheitskräfte 16 ihrer Kollegen unter einem Vorwand zu einem Kontrollposten gelockt - und sie dann erschossen.

Kabul - Im Süden Afghanistans sind 16 Sicherheitskräfte von eigenen Kollegen zu einem Kontrollposten gelockt und getötet worden. Der Sprecher der radikalislamischen Taliban, Kari Jusuf Ahmadi, sagte am Sonntag, die Organisation stehe hinter dem Vorfall vom Samstag in der Provinz Helmand im Süden des Landes. Ein Mitglied des Sicherheitsrates der Provinz, Hadschi Abdul Ahad Sultanzoy, bestätigte der Deutschen Presse-Agentur den Zwischenfall im Bezirk Gereschk.

Die 16 örtlichen Sicherheitskräfte waren demnach zu dem Militärposten unter dem Vorwand gerufen worden, gegen Kämpfer der Taliban in der Gegend sei ein Einsatz geplant. Als die 16 an dem Posten eingetroffen seien, hätten eigene Kollegen sie erschossen, so Sultanzoy.

Die mutmaßlichen Täter seien anschließend mit Waffen in zwei Autos geflohen und hätten sich den Taliban angeschlossen, sagte ein Sicherheitsbeamter der Provinz, der anonym bleiben wollte.

Angriffe innerhalb des afghanischen Militärs und der Polizei kommen mittlerweile wöchentlich vor. Die Taliban heuern entweder Mitglieder der Sicherheitskräfte an oder haben großen Einfluss auf sie, um solche internen Angriffe ausführen zu lassen. Im Visier stehen dabei sowohl die Sicherheitskräfte des Landes als auch ausländische Truppen.

Die Taliban hatten von 1996 bis zur US-geführten Intervention 2001 weite Teile von Afghanistan unter ihrer Kontrolle.

Das könnte Sie auch interessieren: Afghanische Taliban drohen US-Präsident Trump mit mehr Gewalt

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.