240-Tonnen-Transport behindert Verkehr nächste Woche

Alfeld. Ein riesiger Schwertransport wird in der kommenden Woche in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Hildesheim den Straßenverkehr behindern. Ab Dienstag soll ein 140 Tonnen schwerer Stahlzylinder von Grohnde an der Weser mit Unterbrechungen zu einer Fabrik in Alfeld gebracht werden.

Dort soll er in der Nacht zu Freitag eintreffen, teilte die Polizei mit. „Die Ausmaße des Transportes sind gewaltig“, sagte ein Sprecher. Er wiegt insgesamt 260 Tonnen, ist 40 Meter lang, sieben Meter breit und acht Meter hoch. Damit er freie Fahrt hat, müssen Laternen und Lichtsignalanlagen weggedreht, Strom- und Versorgungsleitungen abgehängt sowie Straßenbäume zurückgeschnitten werden.

Wegen seiner Größe kann der Transport nicht überholt werden. Auch Gegenverkehr sei nicht möglich, sagte der Sprecher. Deshalb müssen einzelne Streckenabschnitte zwischen Grohnde und Alfeld für den allgemeinen Verkehr kurzfristig gesperrt werden. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.