Sogar Familienministerin Giffey war da

Ehemalige Flüchtlinge erhalten Einser-Abitur - rührendes Video

Familienministerin Franziska Giffey überreichte einigen ehemaligen Geflohenen ihre Zeugnisse. 
+
Familienministerin Franziska Giffey überreichte einigen ehemaligen Geflohenen ihre Zeugnisse. 

In einem Berliner Gymnasium hat Familienministerin Franziska Giffey ehemaligen Flüchtlingen feierlich das Abitur-Zeugnis überreicht. Einige gehören zu den Besten ihres Jahrgangs.

  • Am Berliner Albert-Schweitzer-Gymnasium haben fünf Jahre nach ihrer Flucht nach Deutschland einige Schüler*innen ihr Abitur erhalten. 
  • Familienministerin Franziska Giffey überreichte ihnen feierlich ihre Zeugnisse.
  • Nun wollen sie Medizin oder BWL studieren

Berlin - Vor fünf Jahren mussten sie vor dem Krieg fliehen, nun haben einige Schülerinnen und Schüler, die damals diese Tortur erleiden mussten, ihren Schulabschluss geschafft. Teilweise gehören sie sogar zu den besten ihres Abiturjahrgangs. Das berichtet die RBB Abendschau

Familienministerin Franziska Giffey überreichte bei einer feierlichen Veranstaltung unter anderem der Syrerin Hazar ihr Zeugnis. Dem Fernsehsender berichtete sie von ihrer Flucht: „Da kamen die Flugzeuge, alles wurde bombardiert. Es gab keinen Ort mehr zum Wohnen. Ich saß in einem Schlauchboot mit meinem Vater und Bruder.“ Geflohen seien sie schließlich über das Mittelmeer, über Griechenland und Mazedonien bis nach Deutschland. 

Auch die Familie Abo Hwach ist einen ähnlichen Weg gegangen. Der Sohn Ammar musste sich während der Flucht sogar einige Zeit alleine durchschlagen, seine Familie wollte in der Türkei bleiben, er aber nach Deutschland. Erst über ein Jahr später habe er seine Eltern in Deutschland wiedergesehen. Jetzt hält er sein Abiturzeugnis in der Hand: 1,1 lautet sein Durchschnitt. Nun will er Medizin studieren. 

Video: Gewalt an Flüchtlingen auf der Balkanroute?

Flüchtlinge erhalten Abitur: „Bessere Leistung als ich als Muttersprachler“

Lynn, eine weitere Einser-Abiturientin, dankte während der Veranstaltungen den Lehrern des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Berlin: Mit deren Hilfe habe sie „die deutsche Sprache von Null auf ein gutes Niveau“ gebracht. Die Leiterin der Schule, Karin Kullick, zeigte sich stolz: „In fünf Jahren diese akademische Sprache zu erlernen und solche Super-Abiture zu machen: Es ist grandios, ich bin so stolz“, sagte sie sichtlich gerührt. 

Auf Twitter wurde das Video zahlreich geteilt, viele Nutzer des sozialen Netzwerks zeigten sich beeindruckt von den Leistungen der Schüler*innen. „Die haben tatsächlich in 5 Jahren ohne Deutsch-Vorkenntnisse eine bessere Leistung erbracht, als ich nach 18 Jahren als Muttersprachler! Dafür herzlichen Glückwunsch und meinen Respekt“, lautete beispielsweise einer der vielen Kommentare. 

Solche Abiturprüfungen wie heuer gab es noch nie. Der Aufwand für die Schulen war wegen des Coronavirus* enorm, damit beispielsweise in Bayern die rund 35.000 Gymnasiasten* ihr Abitur ablegen konnten.

Seehofer möchte endlich in der EU eine Asylreform durchbringen.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.