Abkommen tritt in Kraft

Vatikan erkennt Palästina als Staat an

+
Die Flagge von Palästina.

Rom - Der Vatikan erkennt Palästina ab sofort offiziell als Staat an.

Das Ende Juni unterzeichnete Abkommen zwischen Palästina und dem Vatikan sei nun in Kraft getreten, nachdem alle Voraussetzungen erfüllt wurden, wie der Kirchenstaat am Samstag mitteilte. In dem Dokument, das Details zum Status der katholischen Kirche in Palästina regelt, ist ausdrücklich vom „Staat Palästina“ die Rede. Es bekräftigt zudem die „Unterstützung für eine friedliche Verhandlungslösung für die Situation in der Region“.

Bei der Reise des Papstes ins Heilige Land vor eineinhalb Jahren hatte der Vatikan in den offiziellen Reisedokumenten bereits vom „Stato di Palestina“ gesprochen. Im Mai des vergangenen Jahres hatte der Papst Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Rom empfangen und ihn als „Friedensengel“ bezeichnet. Bisher haben weltweit mehr als 130 Länder Palästina als souveränen Staat anerkannt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.