Juncker: "Das werden wir beschließen"

Sommerzeit für immer? EU will Zeitumstellung nach Umfrage abschaffen

Die Uhr für die Zeitumstellung ist abgelaufen: In einer EU-Umfrage hatten sich 80 Prozent gegen den Wechsel von Sommer- und Winterzeit ausgesprochen. Heute soll das Ende beschlossen werden. 

Aktualisiert am 31. August um 13.30 Uhr: Diese Nachricht wird Millionen Menschen freuen: Die EU will die Zeitumstellung abschaffen. Nachdem sich in einer europaweiten Umfrage 80 Prozent gegen sie ausgesprochen hatten, erklärte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Freitag im ZDF: „Das werden wir heute beschließen.“ Danach müssen die Mitgliedsstaaten und das EU-Parlament das Vorhaben umsetzen. 

Der Luxemburger meint, es sei sinnlos, die Bürger erst zu befragen und ihrem Urteil dann nicht zu folgen. An der Umfrage hatten 4,6 Millionen Menschen teilgenommen, 3 Millionen sollen aus Deutschland gekommen sein. Offiziell sind die Zahlen allerdings noch nicht bestätigt. Zudem ist unklar, ob demnächst Sommer- oder Winterzeit gelten soll. Kritiker befürchten einen Flickenteppich, wenn die EU es jedem Mitgliedsland offenlassen sollte, für welche Zeit es sich entscheidet.

Die allermeisten Teilnehmer der Umfrage hatten für eine dauerhafte Sommerzeit plädiert. Der grüne Europaabgeordnete Martin Häusling aus Bad Zwesten im Schwalm-Eder-Kreis sagte: "Wenn die Kommission auf diese 80 Prozent nicht reagiert, dann machen wir uns komplett lächerlich."

Dei Beitrag stammt nicht von hna.de, sondern von der Video-Plattform Glomex.

Die EU-Umfrage zur Zeitumstellung

Seit dem 5. Juli konnten alle Europäer ihre Meinung darüber kundtun, ob es weiterhin eine EU-weite Umstellung von Winter- auf Sommerzeit geben soll. Insgesamt sechs Wochen lief die große Umfrage. Laut einem EU-Sprecher gingen insgesamt mehr als 4,6 Millionen Antworten ein - das ist ein Rekord. Wichtig: Es handelt sich nicht um ein Referendum - also einen Volksentscheid. Die Umfrage verpflichtet die EU nicht zu einer bestimmten Handlung.

Interesse an Umfrage zu Zeitumstellung groß

Das Interesse an der Umfrage war von Anfang an groß. Kaum schaltete die EU die Seite im Internet frei, kam es schon zum Zusammenbruch, der betreffende Server war komplett überlastet. Das einzige, was die User zu sehen bekamen, war eine Fehlerseite. 

Zeitumstellung: Umfrage bis 16. August

Innerhalb der Internet-Abstimmung ging es nicht einzig um die Abschaffung der Sommerzeit. Grundsätzlich wurde abgefragt, ob der Teilnehmer lieber mit oder ohne eine Zeitumstellung leben will und welche Zeit er bevorzugt (Sommer- oder Winterzeit). Der Fragebogen lag in fast allen Amtssprachen der EU vor - nur nicht auf Irisch. Doch man konnte auch eigene Texte hochladen, in denen man seine Meinung zum Thema Zeitumstellung formuliert hat. 

Der Fragebogen und die anschließende Auswertung sind nicht verpflichtend für die Umsetzung der Abschaffung. Grundsätzlich sollte erst einmal ein Stimmungsbild erstellt werden. Ob und wann die Zeitumstellung dann Geschichte sein wird, kann bisher noch niemand beantworten. Zum Ziel der Konsultation schreibt die EU auf ihrer Homepage: "Nachdem von Bürgerinnen und Bürgern, vom Europäischen Parlament und von einigen EU-Mitgliedstaaten entsprechende Ersuchen eingegangen sind, hat die Kommission beschlossen, das Funktionieren der derzeitigen Sommerzeitregelung zu prüfen und zu bewerten, ob sie geändert oder beibehalten werden sollte."

Schon vor der Umfrage hatte der gesundheitspolitische Sprecher der Europäischen Volkspartei im Europaparlament, Peter Liese (CDU), eine große Mehrheit für die Abschaffung erwartet. "Die erhoffte Energieeinsparung ist nicht eingetreten und viele Menschen leiden unter der Zeitumstellung", sagte er gegenüber der dpa.

Diskussion um Sinn und Nutzen der Zeitumstellung

In Deutschland gibt es die Sommerzeit schon seit 1980. Mitte der 1990er-Jahre hatte sich die Zeitumstellung dann in alle damaligen EU-Länder verbreitet. Ein Grund für die Zeitumstellung waren die Folgen der Ölkrise in den 1970er-Jahren. Man wollte Energie sparen. Doch bis heute ist der Nutzen stark umstritten. Es gibt beispielsweise auch Mediziner, die sagen, die Zeitumstellung sei eine unnötige Belastung für den menschlichen Körper. Eine andere Argumentation lautet, dass Menschen abends mehr Freizeitaktivitäten durch längere Tageslicht-Phasen wahrnehmen. 

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt.

Die Diskussion um die Zeitunstellung und ihren Nutzen ist also nicht neu. Auch innerhalb der Redaktion haben wir schon mehr als einmal über das Thema gestritten. Ein Pro und Kontra zur Zeitumstellung haben wir in einem separaten Artikel zusammengestellt.

Rubriklistenbild: © Barlow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.