Erste Fahrzeuge verladen

Bundeswehr startet Abzug aus Afghanistan

+
Derzeit sind noch rund 4450 deutsche Soldaten im Isaf-Einsatz in Afghanistan.

Istanbul - Abzug aus Afghanistan: Die ersten Fahrzeuge der Bundeswehr werden vom türkischen Schwarzmeerhafen Trabzon aus auf den Seeweg nach Deutschland gebracht.

Am Montag übernächster Woche (29. Juli) würden rund 200 Fahrzeuge sowie Container und anderes Material auf ein sogenanntes RoRo-Schiff (vom englischen „Roll on Roll off“) verladen, teilte die Bundeswehr am Dienstag mit. Die „Suecia Seaways“ einer dänischen Rederei werde voraussichtlich am 10. August in Emden ankommen. Die Fahrzeuge wurden seit April vom Feldlager im nordafghanischen Masar-i-Scharif aus nach Trabzon geflogen. In Trabzon sind derzeit 114 deutsche Soldaten eingesetzt.

Waffen und anderes sicherheitsempfindliches Material - darunter auch die Panzerhaubitze 2000 - fliegt die Bundeswehr von Masar-i-Scharif aus mit gecharterten „Antonow“-Transportflugzeugen direkt nach Deutschland. Das liege nicht an türkischen Bestimmungen, sondern sei eine Entscheidung der Bundeswehr, um in Trabzon nicht besondere Sicherheitsvorschriften einhalten zu müssen, sagte ein Bundeswehr-Sprecher. 85 Prozent des Materials würden über Trabzon geschickt. Insgesamt muss die Bundeswehr rund 1200 Fahrzeuge und Material für etwa 4800 Container zurück in die Heimat bringen.

Nach der Vereinbarung mit der Türkei darf die Bundeswehr ihr Areal im Hafen in Trabzon - die sogenannte Blaue Platte - bis Mitte 2015 nutzen. Der Einsatz der Afghanistan-Schutztruppe Isaf läuft Ende 2014 aus. Ein Nato-Nachfolgeeinsatz zur Unterstützung der afghanischen Sicherheitskräfte ist geplant, aber noch nicht endgültig beschlossen. Deutschland will sich daran mit bis zu 800 Soldaten beteiligen. Derzeit sind noch rund 4450 deutsche Soldaten im Isaf-Einsatz.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.