Ägypten: Massenschlägerei bei Demonstration

+
Gegner des ägyptischen Militärregimes demonstrieren am Freitag auf dem Tahrir-Platz in der Hauptstadt Kairo.

Luxor - Eine Demonstration in der ägyptischen Stadt Luxor ist am Freitag in eine Massenschlägerei zwischen Unterstützern und Gegnern des Militärrates ausgeartet.

Augenzeugen berichteten, die Kundgebung unter dem Motto “Armee, Polizei und Volk - Hand in Hand“ habe friedlich begonnen. Dann seien Anhänger der “Allianz der Revolutionsjugend“ gekommen und hätten die Demonstranten beschimpft. Sie hätten ihnen Schuhe vor das Gesicht gehalten, was im arabischen Kulturraum eine Beleidigung ist. Schließlich gingen die Anhänger der beiden Lager aufeinander los.

Straßenschlachten in Ägypten: Tote und Verletzte

Straßenschlachten in Ägypten: Tote und Verletzte

Die Kundgebung hatte ursprünglich das Ziel gehabt, für mehr Stabilität und Sicherheit zu werben, damit die Zahl der Touristen wieder steigt. Luxor mit seinen Tempeln und Königsgräbern aus der Zeit der Pharaonen ist stark von den Einnahmen aus dem Tourismus abhängig. Die Zahl der Kulturtouristen ist seit den Massenprotesten gegen Präsident Husni Mubarak im Januar 2011 stark gesunken. Der Oberste Militärrat hatte nach dem Rücktritt Mubaraks im Februar die Macht übernommen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.