Ägypter setzen ElBaradei unter Hausarrest

Kairo - Die ägyptischen Behörden haben Friedensnobelpreisträger Mohamed ElBaradei unter Hausarrest gesetzt. Das verlautete am Freitag aus Kreisen der Sicherheitskräfte.

ElBaradei hatte sich zuvor den Protesten Zehntausender Menschen in Kairo gegen die Herrschaft von Staatspräsident Husni Mubarak angeschlossen. Die Polizei ging gegen ihn und seine Anhänger mit Wasserwerfern und Schlagstöcken vor.

Blutige Massenproteste in Ägypten

Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Staatskrise: Blutige Proteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © AP
Blutige Massenproteste in Ägypten © dpa
Blutige Massenproteste in Ägypten © dpa
Blutige Massenproteste in Ägypten © dpa
Blutige Massenproteste in Ägypten © dpa
Blutige Massenproteste in Ägypten © dpa
Blutige Massenproteste in Ägypten
Blutige Massenproteste in Ägypten © ap
Blutige Massenproteste in Ägypten
Blutige Massenproteste in Ägypten © ap
Blutige Massenproteste in Ägypten
Blutige Massenproteste in Ägypten © ap
Blutige Massenproteste in Ägypten
Blutige Massenproteste in Ägypten © ap
Blutige Massenproteste in Ägypten
Blutige Massenproteste in Ägypten © ap
Blutige Massenproteste in Ägypten
Blutige Massenproteste in Ägypten © ap
Blutige Massenproteste in Ägypten
Blutige Massenproteste in Ägypten © ap
Blutige Massenproteste in Ägypten
Blutige Massenproteste in Ägypten © ap

Lesen Sie auch:

Ägypten: Toter bei Freitagsprotesten

Der frühere Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) war erst am Donnerstag in seine Heimat zurückgekehrt. Von Wasserwerfern getroffen, suchte ElBaradei Zuflucht in einer Moschee. Sie wurde dann von Hunderten Polizisten belagert. In umliegenden Straßen feuerten die Beamten Tränengas ab, so dass niemand die Moschee verlassen konnte.

Internet und Mobilfunkverbindungen waren unterbrochen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.