AfD-Gründer Lucke will endlich "Ruhe im Karton"

+
Bernd Lucke will, dass die AfD den parteiinternen Streit abhakt und sich endlich wieder Sachthemen widmet. Foto: Ralf Hirschberger

Berlin (dpa) - Eine Woche vor dem Bundesparteitag der AfD hat Parteigründer Bernd Lucke die Mitglieder aufgerufen, mit ihrem Votum den Streit in der Parteispitze zu beenden. In einem Schreiben, das am Samstag an alle AfD-Mitglieder ging, forderte Lucke: "Und dann muss Ruhe im Karton sein."

Die AfD müsse sich endlich wieder Sachthemen wie einer kontrollierten Zuwanderung, dem Schutz der traditionellen Familie und der Kritik an der Eurorettungspolitik widmen.

"Was wir nicht brauchen, sind persönliche Angriffe, haltlose Gerüchte und gezielte Verleumdungen", heißt es in dem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Lucke wehrte sich gegen das Etikett "wirtschaftsliberal", das ihm einige Parteikollegen verpasst hatten. Er sei konservativ und dies sei auch "der Wesenskern" der AfD. 

Luckes größte Rivalin im Kampf um den Parteivorsitz ist die bisherige Co-Vorsitzende Frauke Petry. Lucke wirft ihr vor, sie versuche, mit populistischen Parolen Wählerschichten am äußeren rechten Rand zu gewinnen. In seinem Brief an die Mitglieder warnte der Parteichef vor Fundamentalopposition. Sollte sich die Union eines Tages ohne Bundeskanzlerin Angela Merkel für die Positionen der AfD öffnen, so sei eine Koalition für ihn denkbar, betonte Lucke.

Tagesordnung Bundesparteitag

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.