Eklat in Ludwigshafen

Kuriose Panne: AfD-Stadträte stimmen versehentlich für SPD - und wählen sich aus Ausschuss

+
Die AfD sorgt in Ludwigshafen für eine peinliche Panne (Symbolfoto)

Peinliche Panne für die AfD in Ludwigshafen: Bei einer Wahl stimmten die Mitglieder für eine andere Partei – und schnitten sich damit ins eigene Fleisch. 

Ludwigshafen - Zum ersten Mal in der Geschichte des Ludwigshafener Stadtrats musste ein Videobeweis zu Rate gezogen werden. Der Grund: Ein halbes Dutzend AfD-Vertreter stimmte bei der Wahl für die Besetzung des Hauptausschusses für die SPD – und warf damit die eigene Partei aus dem Rennen.

Die peinliche Panne sei ein Versehen gewesen, hieß es. AfD-Mitglied Patrick Bähr forderte deshalb eine Wiederholung der Abstimmung – allerdings vergebens. Denn die Mehrheit des Stadtrats stimmte gegen einen neuerlichen Wahlgang, nur die CDU enthielt sich. SPD-Fraktionschef David Gunther forderte sogar scherzhaft einen Videobeweis. Da seit der neuen Wahlperiode die Stadtratssitzungen von drei Kameras live übertragen werden, wurde dieser Forderung tatsächlich zugestimmt. 

AfD kickte sich selbst aus Ausschuss: Video zeigt peinliche Panne

Das Videomaterial zeigte die Riesen-Panne: Sechs der acht AfD-Stimmen gingen wirklich an die SPD. Damit hatte alle AfD-Mitglieder für die falsche Partei gestimmt. Zwei der acht AfD-Stadträte waren nicht anwesend. 

Es ist scheinheilig, sich für einen konstruktiven und fairen Umgang untereinander auszusprechen und im direkten Anschluss politische Neulinge absolut auflaufen zu lassen. Somit sind die Fronten jedoch geklärt“, sagte AfD-Stadtrat Bähr dazu. 

Wie die Menschen auf Twitter auf die AfD-Panne in Ludwigshafen reagieren, erfahren Sie auf LUDWIGSHAFEN24.de*.

*LUDWIGSHAFEN24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

jol

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.