AfD-Politiker Pretzell ausgeschlossen: Künftig fraktionslos

+
Der AfD-Politiker Marcus Pretzell flog aus der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformisten (EKR). Er macht fraktionslos weiter. Foto: Patrick Seeger

Er macht es anders als seine Parteifreundin Von Storch: Marcus Pretzell bleibt nach dem Rauswurf aus der Konservativen Fraktion im Europaparlament erst einmal fraktionslos.

Straßburg (dpa) - Der AfD-Politiker Marcus Pretzell ist aus der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformisten (EKR) ausgeschlossen worden. Dies teilte ein Fraktionssprecher mit. Pretzell war ebenso wie seine Parteifreundin Beatrix von Storch Anfang März zum Austritt aufgefordert worden.

Hintergrund waren Äußerungen der beiden rechtspopulistischen Politiker zum möglichen Einsatz von Schusswaffen gegen Flüchtlinge. Pretzell teilte mit, er werde "vorerst als fraktionsloses Mitglied" dem Europaparlament angehören. Der Chef des nordrhein-westfälischen Landesverbands warf der Führung der Konservativen Fraktion vor, ein "unwürdiges Spiel" gespielt zu haben. Pretzell beklagte, dass die Fraktion von den britischen Konservativen dominiert werde.

Von Storch war am vergangenen Freitag dem drohenden Ausschluss zuvorgekommen und hatte die EKR-Fraktion verlassen. Sie schloss sich der EU-feindlichen Fraktion "Europa der Freiheit und der direkten Demokratie" an, die vom Briten Nigel Farage (UKIP) geleitet wird.

Pretzell, der mit der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry liiert ist, gilt als maßgeblich mitverantwortlich für den Rechtsruck der Gesamt-AfD. Er strebt nach den jüngsten AfD-Wahlerfolgen auch im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW bei der Landtagswahl 2017 ein zweistelliges Ergebnis an.

Der frühere AfD-Politiker Hans-Olaf Henkel, der dem Parlament jetzt als Mitglied der Partei ALFA angehört, erklärte: "Die AfD ist zu einer rechtspopulistischen Partei verkommen und hat in der EKR deshalb auch nichts mehr zu suchen."

Website der EKR

Facebook-Seiteder Politikerin von Storch

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.