Afghanistan: Obama will 10.000 neue Soldaten von NATO

+
Soldaten der US-Marines in Afghanistan. US-Präsident Barack Obama will offenbar 10.000 neue NATO-Soldaten für den Einsatz Hindukusch von den Verbündeten. 

New York - Die USA versuchen nach US-Medienberichten derzeit intensiv, ihre NATO-Verbündeten zur Entsendung von 10 000 zusätzlichen Soldaten nach Afghanistan zu überreden.

Die europäischen Staaten seien aber offenbar nur dazu bereit, halb so viele an den Hindukusch zu schicken, berichtet die “New York Times“ am Donnerstag unter Berufung auf US-Regierungs- und NATO-Kreise.

Deutschland und Frankreich scheuten davor zurück, weitere Soldaten für einen Krieg zu stellen, der bei der Bevölkerung wenig Unterstützung finde, schreibt das Blatt. Auch in Großbritannien sei die Unterstützung in den vergangenen Monaten gesunken. Die Niederlande und Kanada hätten gar damit begonnen, Rückzugspläne zu diskutieren.

US-Präsident Barack Obama will seine neue Afghanistan-Strategie am kommenden Dienstagabend (Ortszeit) in einer vom Fernsehen übertragenen Rede vor Kadetten der berühmten Militärakademie in West Point (US-Staat New York) bekanntgeben. Nach Medienberichten plant er, die Zahl der US-Soldaten in Afghanistan um bis zu 30.000 auf dann insgesamt 98.000 Mann aufzustocken, und verlangt auch von den Verbündeten ein stärkeres Engagement.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.