"Wahrscheinlich zu kurz gesprungen"

Altmaier: Klimagipfel enttäuschend verlaufen

+
Bundesumweltminister Peter Altmaier

Berlin - Der amtierende Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat die Ergebnisse des UN-Klimagipfels in Warschau kritisiert.

„Wenn wir die Hoffnungen von Millionen von jungen Menschen anschauen, die sagen, wann macht ihr denn endlich ernst mit Klimaschutz, dann muss man sagen, wir sind wahrscheinlich zu kurz gesprungen“, sagte Altmaier am Montag im Bayerischen Rundfunk.

Im Hinblick auf den geplanten Weltklimavertrag, der 2015 in Paris geschlossen werden soll, forderte Altmaier die USA und China auf, sich endlich zu positionieren. „Sowohl US-Präsident Obama als auch die neue chinesische Führung haben dem Klimaschutz einen höheren Stellenwert gegeben, allerdings muss das auch in der Praxis sichtbar werden.“ Beide Länder müssten nationale Klimaschutzziele festlegen.

Bei der UN-Klimakonferenz in Warschau, die am Wochenende zu Ende ging, hatten die mehr als 190 Teilnehmerstaaten zentrale Punkte vertagt. So blieb die rechtliche Verbindlichkeit der Klimaschutzziele einzelner Länder offen, außerdem gab es kaum klare Finanzzusagen für ärmere Länder. Altmaier war wegen der Koalitionsverhandlungen in der Heimat nur für einen Tag nach Warschau gereist.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.