Mindestens 18 Verletzte

Medien: Bombenanschlag auf Polizeifahrzeug in Mersin

Auf ein Fahrzeug der Polizei in der südtürkischen Hafenstadt Mersin ist nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu ein Anschlag verübt worden.

Istanbul - Auf ein Fahrzeug der Polizei in der südtürkischen Hafenstadt Mersin ist ein Anschlag verübt worden. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete am Dienstagabend, es habe sich um einen Bombenanschlag gehandelt. Der Sender NTV berichtete unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft in Mersin, zwölf Polizisten seien verletzt worden. Auf Fotos und einem Video der Nachrichtenagentur DHA war ein Polizeibus zu sehen, dessen hinterer Teil schwer beschädigt wurde.

Nach neuesten Angaben sind mindestens 18 Menschen verletzt worden. 17 davon seien Polizisten sagte Regierungssprecher Bekir Bozdag am Dienstagabend nach Angaben des Senders CNN Türk in Ankara. Er kündigte auch eine Fortsetzung des türkischen Kampfes gegen den Terrorismus an. Nähere Angaben machte der Sprecher nicht.

Das Gouverneursamt in Mersin hatte zuvor von zwölf Verletzten gesprochen und mitgeteilt, keiner davon schwebe in Lebensgefahr. Der Anschlag am Dienstagabend habe einem Bus gegolten, der Personal des Polizei-Hauptquartiers der Provinz transportiert habe. Der Sender NTV berichtete, ein am Straßenrand versteckter Sprengsatz sei ferngezündet worden, als der Polizeibus vorbeifuhr. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat.

NTV berichtete, ein am Straßenrand versteckter Sprengsatz sei ferngezündet worden, als das Fahrzeug vorbeifuhr. Anwohner in Mersin sagten, es sei zu einer lauten Explosion gekommen, die noch weit entfernt zu hören gewesen sei. Zahlreiche Kranken- und Feuerwehrwagen seien in die Gegend geschickt worden.

Erst Ende August explodierte im westtürkischen Izmir eine Bombe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.