1. Startseite
  2. Politik

Ex-Minister Scheuer tritt mit Neubauer-Tweet in Fettnäpfchen

Erstellt:

Von: Teresa Toth

Kommentare

Aktivist:innen versuchten die Räumung in Lützerath mit Sitzblockaden zu behindern.
Aktivist:innen versuchten die Räumung in Lützerath mit Sitzblockaden zu behindern. © Federico Gambarini/dpa

Auf die Veröffentlichung eines Fotos von Luisa Neubauer vom Klimaprotest in Lützerath folgten wilde Anschuldigungen von Scheuer: Das Bild sei manipuliert.

Lützerath/Frankfurt – Ex-Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat sich mit einem Tweet zu einem Foto der Demonstration in Lützerath blamiert. Darauf zu sehen ist die Klimaaktivistin Luisa Neubauer, wie sie von Polizist:innen aus einer Sitzblockade weggetragen wird. Scheuer ist sich sicher: Das Bild ist gestellt, um Aufmerksamkeit zu generieren.

„Bestens ausgeleuchtet oder mit Photoshop nachgeholfen? Hauptsache hoher Aufmerksamkeitsfaktor. Mein Dank an die 3 Polizisten, die für Recht und Gesetz ihren Dienst tun!“, twitterte Scheuer. Neubauers Gesicht erscheint auf dem Bild etwas heller als ihre Umgebung, sodass der Fokus im Foto auf ihr liegt. Scheuers Mutmaßungen zufolge kann es sich dabei nur um Manipulation handeln.

Andreas Scheuer: Nachrichtenagentur klärt über die Lichtquelle auf

Dies stellte die Nachrichtenagentur dpa, von der das Bild der Klimaaktivistin stammt, jedoch schnell richtig und antwortete auf Scheuers Tweet: „Hallo! Zur Erläuterung: Das Licht kommt von einem Polizei-Mannschaftswagen, der in der Nähe stand.“ Der Fotograf schien wohl einfach im richtigen Moment auf den Auslöser gedrückt zu haben. Dem CSU-Politiker schien es daraufhin die Sprache verschlagen zu haben, jedenfalls reagierte er auf den Konter der dpa bislang nicht.

Dafür aber kommentierten zahlreiche andere Twitter-Nutzer:innen Scheuers Beitrag. „Spätestens jetzt wäre es ein guter Zeitpunkt, diesen populistischen Tweet zu löschen. Ihre Botschaft wäre auch ohne diese Unterstellung angekommen“, schrieb ein User.

Nach Tweet: Andreas Scheuer erntet scharfe Kritik auf Social Media

Eine andere Nutzerin schrieb: „Hallo Herr Scheuer, sagen Sie uns, was Sie so alle gephotoshopped haben? Ich meine da wäre doch zum Beispiel die Sache mit der Maut, die Sie uns bis heute schön zeichnen.“ Einige weitere forderten nach der Richtigstellung durch dpa eine Entschuldigung des Ex-Verkehrsministers. (tt)

Alle Entwicklungen zu den Räumungen in Lützerath im News-Ticker.

Auch interessant

Kommentare