Eine Technik-Messe als Erfolgsschlager: Heute öffnet in Hannover die Ideen-Expo/70 000 Schüler angemeldet

Anfassen ausdrücklich erwünscht

Spielerisch für Technik begeistern: 200 Aussteller zeigen auf der diesjährigen Ideen-Expo ihre Produkte der Zukunft, darunter Weltkonzerne wie Volkswagen und Siemens, aber auch Handwerksbetriebe. Foto:  dpa

Hannover. Ein-Liter-Auto, leuchtende Tapeten, Elektro-Chopper: Unter den 500 Ausstellungsstücken der Ideen-Expo finden sich auch etliche Premieren. So stellt Volkswagen mit dem XL1 seinen Prototyp für ein alltagstaugliches Superspar-Auto in Hannover erstmalig der deutschen Öffentlichkeit vor.

Heute eröffnet Bundespräsident Christian Wulff gemeinsam mit Niedersachsens Regierungschef David McAllister (CDU) die Mitmachausstellung für junge Leute auf dem Messegelände.

Für das Staatsoberhaupt es so etwas wie die Rückkehr zu seinen Wurzeln. Wulff hatte als niedersächsischer Ministerpräsident die Ideen-Expo als fröhlichen Jahrmarkt der Technikberufe ins Leben gerufen. Sie startete 2007 im Deutschen Pavillon auf dem Gelände der Weltausstellung Expo 2000 - auf 5300 Quadratmetern mit 100 Ausstellern und 150 Exponaten.

„Resonanz ist gewaltig“

Inzwischen sind die Zahlen explodiert, die alle zwei Jahre stattfindende Schau hat sich zum Erfolgsschlager entwickelt. 80 000 Quadratmeter Fläche, über 200 Aussteller, 500 Exponate, heißt es diesmal. „Die Resonanz ist gewaltig“, freut sich Aufsichtsratschef Volker Schmidt. Über 70 000 Schüler aus 13 Bundesländern hätten sich angemeldet, selbst aus Bayern und Nordrhein-Westfalen trotz der dortigen Schulferien. „Das ist toll.“ Die Chancen, die Besuchermarke von 2009 mit 283 000 Gästen zu knacken und die 300 000 zu überschreiten, stünden daher sehr gut.

Neben einem Showprogramm mit Culcha Candela, Juli und Jan Delay sollen dafür die Mitmachexperimente und spannenden Exponate sorgen. Industrie, Handwerk und Hochschulen wollen die Chance nutzen, jungen Menschen die Scheu vor Naturwissenschaften zu nehmen und angesichts des drohenden Fachkräftemangels Begeisterung für Technikberufe zu erzeugen. Gleichzeitig versuchen sie, für ihre Produkte zu werben.

So zeigt der VW-Konzern nicht nur einen aufgemotzten Super GTI, der von Auszubildenden im Werk Wolfsburg getunt worden ist. Der Autobauer präsentiert dem deutschen Publikum sein Ein-Liter-Modell, den Prototyp XL1 im aerodynamischen Hightech-Leichtbau mit Hybridantrieb.

Dass Umweltfreundlichkeit und Fahrspaß sich nicht ausschließen, will Siemens mit seinem futuristischen Motorrad aus der kalifornischen Chopper-Schmiede Orange County beweisen. Das silber-weiße Bike schafft Tempo 160 - mit einem Elektromotor. Weltweit gibt es nur zwei Exemplare, eines davon steht in der Messehalle 9 - Anfassen ist ausdrücklich erlaubt. www.ideenexpo.de

Von Peter Mlodoch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.