Hier gratuliert Angela Merkel dem neuen Papst

+
Angela Merkel schüttelt Papst Franziskus I. die Hand.

Vatikanstadt - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Papst Franziskus zu seinem Amtsantritt gratuliert. Sie war von seiner Rede sehr bewegt.

Wurde vom Papst mit einem Lächeln begrüßt: Angela Merkel

Nach dem Pontifikalamt des neuen Kirchenoberhaupts am Dienstag in Rom begrüßte Angela Merkel Franziskus mit einem herzlichen Händeschütteln und wechselte einige Sätze. Anschließend stellte sie ihm auch Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) vor. An der Messe auf dem Petersplatz nahmen nach Vatikanangaben 132 Regierungsdelegationen aus aller Welt teil. Danach fand ein Empfang im Petersdom statt. Merkel hat die Amtseinführung von Papst Franziskus mit der Hoffnung auf eine große Wirkung des neuen Kirchenoberhaupts der Katholiken für alle Religionen verbunden. „Es war sehr bewegend, (...) seine Predigt ganz direkt an die Menschen in einer verständlichen, einfachen Sprache“, sagte die protestantische CDU-Politikerin am Dienstag in Rom.

Amtseinführung: Papst badet in der Menge

Amtseinführung: Papst badet in der Menge

Schon die ersten Amtstage des neuen Papstes seien sehr bewegend gewesen. „Ich hoffe, dass die Auswirkungen nicht nur für die katholischen Christen von großer Bedeutung sein werden, sondern auch für das Christentum insgesamt auf der Welt und für die Rolle der Religionen.“

kna/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.