Merkel lädt Samaras nach Berlin ein

+
Trifft Angela Merkel schon bei der EM auf Antonis Samaras?

Berlin - Bundeskanzlerin Merkel hat den neuen griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras nach Berlin eingeladen. Sie gratulierte ihm telefonisch und wünschte ihm Glück und Erfolg.

Die Kanzlerin hoffe “auf eine gute Zusammenarbeit“ mit Samaras, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Ein erstes Treffen Merkels mit Samaras könnte es bereits am Freitag in Danzig geben. Dann spielt dort Deutschland im Fußball-EM-Viertelfinale gegen Griechenland.

Sieger und Verlierer der Griechenland-Wahl

Sieger und Verlierer der Griechenland-Wahl

Merkel hatte nach der Parlamentswahl vom Sonntag Forderungen abgelehnt, die Sparauflagen für Griechenland zu lockern. “An diesen Reformschritten können keine Abstriche gemacht werden“, sagte sie vor Beginn des G20-Gipfels in Mexiko. Am Mittwoch hieß es, die Bundesregierung wolle über den weiteren Umgang mit Griechenland erst nach einem neuen Bericht der Troika aus Europäischer Union (EU), Internationalem Währungsfonds (IWF) und Europäischer Zentralbank (EZB) entscheiden.

Samaras sagte in Athen, seine Partei Nea Dimokratia wolle das mit den internationalen Geldgebern ausgehandelte Sparprogramm grundsätzlich verwirklichen. Er strebe jedoch eine Abmilderung an.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.