Kanzlerin über ihre Hobbys

Merkel hört gern Bundesliga im Radio

+
Angela Merkel (r.) mit DFB-Präsident Wolfgang Niersbach

Berlin - Für Fußball interessiert sich Kanzlerin Angela Merkel nicht nur als gelegentlicher Tribünengast bei Spielen der deutschen Nationalelf. In einem Interview spricht sie über ihre Hobbys.

„Ich höre, wenn ich kann, die Bundesliga-Konferenzschaltung nachmittags im Radio“, sagte die 58-Jährige der Zeitschrift „Bild der Frau“ (Freitag). Die Sportschau sehe sie eher selten, sonst vor allem gern Spiele der Nationalmannschaft, Partien im Pokal und der Champions League.

Neben „guten Gesprächen“ mit ihrem Mann schätze sie zur Entspannung Konzerte und Theater, koche oder werkele in ihrem Garten in der Uckermark, sagte die Regierungschefin weiter. Sie pflanzt dort aber keinen Blumenkohl. „Der braucht zu viel Pflege und zieht zu viele Schnecken an. Aber Kartoffelsorten und Erdbeeren, die gibt's in meinem Garten“, sagte die CDU-Vorsitzende.

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

Horoskope lese sie gelegentlich. „Ich finde das amüsant, aber für mein Leben haben Horoskope keine Bedeutung“, sagte Merkel, deren Sternzeichen Krebs ist. Dass sie den härtesten Beruf in Deutschland habe, glaube sie nicht. „Es gibt so viele Menschen, die härtere Belastungen als ich tragen“, sagte die Kanzlerin etwa mit Blick auf Pfleger in Altenheimen oder Krankenhäusern.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.