Angemerkt: Kampf der Schoko-Kippe

Der Tag im EU-Parlament war voll von Abstimmungen und wohl ohne ausreichende Pause, um Kopf und Lungen einmal zu lüften. Da kann es schon mal zu einem Irrtum kommen. HNA-Redakteur Max Holscher über das EU-Verbot von Süßigkeiten.

"Die neue Tabakrichtlinie des EU-Parlaments verbietet nämlich jetzt auch Produkte, die Jugendlichen einen „potenziellen Einstieg“ in den Tabakkonsum bieten. Deshalb heißt es nun: Schluss mit Kaugummi-Kippen, Schoko-Fluppen und Lakritzpfeifen. Doch das ist erst der Anfang. Im Anschluss an die Parlamentssitzung gründete sich sofort die Task Force „Dunstkreis“. In einer 24-Stunden-Sitzung berieten die Politiker pausenlos weiter.

Max Holscher über das EU-Verbot von Süßigkeiten

Erste Ergebnisse sind zu unserer Zeitung durchgesickert: Als Übergangslösung sollen auf die Schachteln der Kinderzigaretten und Lakritzpfeifen abschreckende Slogans gedruckt werden: „Dieses Produkt kann zu einem schoko-verschmiertem Gesicht führen“ oder „Kiloweise Lakritz kann stark abführend wirken“. Auch aufgedruckte Bilder von Kindern mit ausgerenktem Kiefer vom starken Kaugummi-Kippen-Konsum sind im Gespräch.

Langfristig will die Arbeitsgruppe „Dunstkreis“ noch härter gegen die Rauch-Verführungen im täglichen Leben vorgehen: Auf der roten Liste sollen dann auch offene Kamine, Lagerfeuer und Fischräuchereien stehen. Hunderte von Marktschreiern namens Aal-Fiete und Lachs-Klaus bangen bereits um ihre Jobs."

mho@hna.de

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.