Wahlchancen realistisch?

Annalena Baerbock: Im Umfragehoch – Grüne zittern vor dem Absturz

Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock steht mit einem Blumenstraß auf der Parteibühne.
+
Alles ist möglich? Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock (Grüne) beobachtet die Umfrageergebnisse sehr genau.

Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock (Grüne) liegt in den Umfragen vorn. Doch wie realistisch sind die Wahlchancen?. Plötzlich regiert die Angst vor dem Absturz.

Hamburg/Berlin – Nach dem erneuten Umfragehoch von Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock (Grüne) tobt eine Debatte über die Wahlaussichten der Öko-Partei. So warnen Experten bereits vor einer Absturzgefahr. Diese sei „real“, verkündete etwa Politikberater Frank Stauss von der Agentur Richel-Stauss im Berliner „Tagesspiegel“. Die Grünen hätten das obere Ende ihres Wählerpotenzials bereits ausgeschöpft, fügte er hinzu. Ein Großteil des Höhenflugs gehe auf die schlechte Performance der anderen Parteien zurück.

Frank Staus hat in jüngerer Vergangenheit für die SPD gearbeitet und bereits mehreren Ministerpräsidenten zum Sieg verholfen. Doch selbst bei den Grünen fragen sich viele Parteimitglieder mittlerweile, wie aussagekräftig die Umfrageergebnisse sind. Seit vergangener Woche hat die Partei die Union überholt. Doch bei früheren Wahlkämpfen entpuppten sich viele gute Ausgangspositionen bei den Grünen als trügerisch*, wie das Hamburger Nachrichtenportal 24hamburg.de berichtet. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.