Anonymer Spender schenkt Naturhistorischem Museum 1000 Euro

Braunschweig. 1000 Euro hat ein anonymer Spender dem Naturhistorischen Museum in Braunschweig in den Briefkasten geworfen. Die 50-Euro-Scheine waren nach dem Vorbild eines unbekannten Wohltäters in einen Artikel der „Braunschweiger Zeitung“ eingeschlagen, heißt es in der Zeitung vom Dienstag.

Seit zwei Jahren finden sich in der Region anonyme Spenden von bis zu 10 000 Euro. Ob es tatsächlich immer der selbe Spender ist, ist ungewiss. „Das Geld wird vermutlich in eine Sonderausstellung zum Jura-Meer fließen“, sagte Museumsdirektor Ulrich Joger am Dienstag.

Im November 2011 war das Museum von einem anonymen Spender bereits mit 10.000 Euro bedacht worden. Joger vermutet, dass es diesmal ein anderer Spender war. „Es scheint sich hier in Braunschweig eine besondere Art der Spendenkultur entwickelt zu haben.“ Mit Summen von bis zu 10.000 Euro sind in den vergangenen zwei Jahren mehr als 200.000 Euro für soziale und museale Einrichtungen, für den Denkmalschutz oder auch an Einzelpersonen anonym gespendet worden. Stets lag ein Zeitungsartikel bei, der auf den gewünschten Zweck hinwies.

Im Fall der 1000 Euro war es ein Bericht über die geplante Sonderausstellung, die aus finanziellen Gründen auf 2014 verschoben werden musste. „Ich finde es einfach schön, dass wir durch die Spende Unterstützung für unsere Ideen erfahren“, sagte Joger. (dpa)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.