"Gefahr weiterhin hoch"

Anschlag in Paris geplant - Vier Islamisten festgenommen

+
Hier sollen vier Islamisten festgenommen worden sein im Vorort Seine-Saint-Denis.

Paris - Seit den Anschlägen von Paris gilt in Frankreich der Ausnahmezustand. Erneut werden vier Verdächtige festgenommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

In Paris sind am Mittwoch vier mutmaßliche Islamisten festgenommen worden. Es sei ein Verfahren wegen Verdachts auf einen geplanten Anschlag eingeleitet worden, bestätigte die für Terrorismus zuständige Pariser Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur. Die Untersuchungen stünden noch am Anfang.

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve sagte in Paris, seit Januar seien 74 Menschen in Frankreich in Verbindung mit Terrorplänen festgenommen worden. „Solche Festnahmen kommen jeden Tag vor“, sagte Cazeneuve vor Journalisten. Die Gefahr von Anschlägen sei weiterhin hoch.

Auch Präsident François Hollande sagte am Rande einer Veranstaltung, die Festnahmen zeigten, dass das Niveau der Bedrohung weiter sehr ausgeprägt sei: „Wir müssen äußerst wachsam sein.“

Unter den Festgenommenen ist ein verurteilter Dschihadist

Die drei Männer und eine Frau waren nach ersten Informationen im Norden von Paris sowie in Seine-Saint-Denis - nördlich der Hauptstadt - festgenommen worden. Unter den Festgenommenen befindet sich auch ein 28-Jähriger, der 2014 zu fünf Jahren Haft verurteilt wurde, weil er sich in Syrien dem Dschihad anschließen wollte. Der Mann soll im Oktober 2015 aus der Haft entlassen worden sein.

In Frankreich gilt seit den Attentaten vom November Ausnahmezustand. Im Rahmen dieser Sonderregelungen soll der Mann unter Hausarrest gestanden haben.

Islamisten hatten am 13. November in Paris und Saint-Denis bei einer Serie von Anschlägen 130 Menschen getötet.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.