"Lügnerin und Sklavin der USA"

Siri führte zu gefälschtem Wikipedia-Eintrag über Merkel

+
Apples Sprachassistent Siri verwies bei Fragen nach Angela Merkel kurzzeitig auf eine falsche Wikipedia-Seite. 

Berlin - Apple hat seine Sprachassistentin Siri darauf getrimmt, Fragen von Nutzern unter anderem mit Hilfe der Wikipedia zu beantworten - bei Bundeskanzlerin Angela Merkel lieferte das Online-Lexikon am Freitag jedoch eine Propaganda-Antwort statt des richtigen Eintrages.

Bei der Frage „Wer ist Angela Merkel?“ zeigte die deutsche Siri-Version statt des aktuellen Artikels im Online-Lexikon eine zwischenzeitlich entfernte Fassung an, in der die Politikerin unter anderem als „Lügnerin und Sklavin der USA“ verunglimpft wurde.

Die Wikipedia wird von den Internet-Nutzern selbst erstellt. Einträge in dem Online-Lexikon über Prominente und Politiker sind immer wieder von Vandalismus betroffen. Allerdings bemerkt die Online-Community von Wikipedia die nicht gerechtfertigen Änderungen in der Regel sehr schnell und nimmt sie sofort wieder zurück.

Beim Kurznachrichtendienst Twitter wurde bereits seit dem frühen Morgen auf die Panne verwiesen, zum Nachmittag war das Problem ausgeräumt. Von Apple gab es zunächst keinen Kommentar.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.