Konflikte in der Golfregion

Arabische Liga gründet multinationale Armee

Riad - Die Arabische Liga hat sich auf die Bildung einer vereinten arabischen Armee verständigt. Damit reagieren die Staaten auf wachsende Konfliktherde in der Region.

Das teilte der Chef des Staatenbündnisses, Nabil al-Arabi, am Donnerstag im ägyptischen Scharm el Scheich mit. Die Außenminister der Mitgliedstaaten hätten einen entsprechenden Vertragsentwurf für den Gipfel der Arabischen Liga am Wochenende in dem Badeort am Roten Meer einstimmig beschlossen, erklärte der ägyptische Außenminister Sameh Schukri.

Die neue Truppe soll in der Lage sein, Bedrohungen der Sicherheitslage in der Region zu begegnen. Al-Arabi hatte kürzlich erklärt, der Truppe solle es möglich sein, "schnell einzugreifen, um Terrorismus und die Aktivitäten terroristischer Gruppen zu bekämpfen".

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.