Eingriff war erfolgreich

Argentiniens Präsidentin Kirchner operiert

Buenos Aires - Die argentinische Staatschefin Cristina Fernández de Kirchner ist nach einer Hirnhaut-Blutung offenbar erfolgreich operiert worden.

Der Eingriff sei am Dienstag im Hospital Fundación Favaloro in Buenos Aires durchgeführt worden, teilte Regierungssprecher Alfredo Scoccimarro mit. Die Operation sei „ohne Komplikationen“ verlaufen, hieß es in dem vom Präsidialamt veröffentlichten Ärzte-Bulletin. Vizepräsident Amado Boudou übernahm vorübergehend die Regierungsgeschäfte.

Bei Kirchner war am Wochenende ein chronisches Subduralhämatom diagnostiziert worden. Die 60-jährige Präsidentin habe Mitte August eine leichte Kopfverletzung erlitten, zunächst ohne Folgen, wie es hieß.

Am 27. Oktober stehen in Argentinien Parlamentswahlen an, bei denen die Hälfte der Abgeordneten und ein Drittel der Senatoren neu bestimmt werden sollen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.