Assad dankt Russland für Unterstützung

+
Der syrische Präsident Bashar-al-Assad (re.) traf sich am Mittwoch mit dem russischen Außenminister Sergey Ryabkov.

Damaskus - Syriens Machthaber Baschar al-Assad hat der verbündeten russischen Regierung für ihre Unterstützung gedankt.

Syrien sei Opfer eines "wilden Angriffs" durch vom Westen unterstützte Aufständische, sagte der Präsident nach Angaben des Staatsfernsehens am Mittwoch. Russlands Ablehnung einer Androhung militärischer Gewalt, sollte Syrien sein Chemiewaffenarsenal nicht unter internationale Kontrolle stellen, werde außerdem ein "neues globales Gleichgewicht" schaffen, sagte er demnach.

Assad traf in Damaskus mit dem stellvertretenden russischen Außenminister Sergej Rjabkow zusammen. Dieser hatte zuvor gesagt, die russische Regierung habe von der syrischen Führung Hinweise für den Einsatz von Giftgas durch Rebellen erhalten. Wegen des Einsatzes von Chemiewaffen im syrischen Bürgerkrieg wird derzeit international über mögliche militärische Folgen debattiert.

Syriens stellvertretender Außenminister Faisal Mokdad sagte dazu der Nachrichtenagentur AFP, Syrien sei davon überzeugt, dass Kapitel VII der UN-Charta "niemals" zur Anwendung kommen werde, da dafür die Rechtfertigung fehle. Er sprach von einer "großen Lüge", die von den westlichen Mächten benutzt werde.

Kapitel VII der UN-Charta sieht eine ganze Reihe von Zwangsmaßnahmen gegen Staaten vor, die den Weltfrieden gefährden - von ökonomischen Sanktionen bis hin zu militärischer Gewalt. Paris, Washington und London dringen auf eine UN-Resolution gemäß Kapitel VII. Dies lehnt Moskau aber ab.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.