Falls Union zerbrechen würde

Umfrage zum Asylstreit: Bayerische CDU wäre vor allem für zwei Parteien eine Katastrophe

+
Kämpfen sie bald getrennt voneinander um Wählerstimmen? Angela Merkel und Horst Seehofer.

Falls das Bündnis von CDU und CSU durch den Asylstreit bricht, würden sie bei Wahlen gegeneinander antreten. In Bayern hätte das wohl verheerende Folgen für zwei Parteien.

Es wäre für viele das Worst Case-Szenario im Asylstreit: Seehofer gibt sich mit Merkels europäischer Lösung in der Flüchtlingspolitik nicht zufrieden, er besteht auf einen nationalen Alleingang, Merkel entlässt ihn - und die CSU scheidet aus der Regierung aus. Das einst so unverwüstliche Bündnis aus CDU und CSU wäre damit zerbrochen. In Deutschland könnte man künftig Seehofers CSU wählen, und in Bayern würde zusätzlich zur CSU auch Merkels CDU auf den Wahlzetteln stehen. 

Zum Thema:

Alles zum Asylstreit der Union im Nachrichten-Ticker

Welche Folgen könnte ein alleiniges Antreten der CDU für die Parteienlandschaft in Bayern haben? Rückschlüsse darauf liefert eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinistituts Civey im Auftrag von Spiegel Online und der Augsburger Allgemeinen

Wäre am Sonntag Landtagswahl in Bayern und CSU und CDU würden getrennt auftreten, würden 17,5 Prozent „sehr wahrscheinlich“ CDU wählen, 5,5 Prozent „eher wahrscheinlich“. 

Diese Parteien würden besonders leiden

14,4 Prozent der potenziellen bayerischen CDU-Wähler würden laut der Umfrage der CSU verloren gehen. Viel fatalere Folgen hätte das Antreten von Merkels Partei in Bayern aber für die Grünen und die FDP: Die Grünen würden mit 34,1 Prozent über ein Drittel ihrer bisherigen Wähler an die CDU verlieren, die FDP 30,1 Prozent. Auch die SPD würde eine Spaltung der Union hart treffen: Ihr würden laut der Umfrage mit 23,3 Prozent fast ein Viertel ihre Wähler flöten gehen. 

Viel weniger tangiert wären von einem Alleingang der CDU in Bayern die AfD, die 4,9 Prozent ihrer Wähler verlieren könnte, und die Linken (9,2 Prozent). Für die Freien Wähler stünden 15,7 Prozent ihrer Anhänger auf dem Spiel.

Auch interessant: Asylshowdown bei Maybrit Illner: Stoiber sorgt für den überraschendsten Moment

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.