Grünen sehen Problem

Streit um neue Endlagersuche

Hannover - Erst vor kurzem ist per Gesetz ein Neustart bei der Suche nach einem Endlager für Atommüll ausgerufen worden. Dennoch gibt es erneut Probleme, wie der Grünen-Politiker Wenzel sagt.

Streit um den Neustart bei der Suche nach einem Atommüllendlager: Die sehr kurze Frist für Umweltverbände zur Stellungnahme zum Entwurf für ein Endlagersuchgesetz hat laut Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel das Vertrauen in den Prozess erheblich beschädigt. „Das ist ein großes Stück Dummheit“, sagte der Grünen-Politiker am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Hintergrund ist ein Schreiben des Bundesumweltministeriums, in dem Verbänden nur zwei Tage Zeit für Anmerkungen zu dem 75-seitigen Gesetzentwurf eingeräumt wurden.

Dieser Vorgang widerspreche der Verabredung zwischen Bund und Ländern und gefährde den Neubeginn, so Wenzel. Da auch die Frage ungeklärt ist, wohin die noch ausstehenden Atommülltransporte anstelle von Gorleben gehen sollen, ist die geplante rasche Verabschiedung des Gesetzes noch unsicher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.