Südkorea rechnet mit dem Schlimmsten

Testet Nordkorea eine Super-Bombe?

+
Kim Jong Un könnte in Nordkorea bald eine Super-Bombe testen lassen. Das vermutet zumindest Südkorea.

Seoul - Südkorea fürchtet, dass Nordkorea beim angekündigten Atomtest eine Super-Bombe abfeuern könnte. Alles deute darauf hin, dass der Sprengkörper wesentlich stärker sein wird, als alle vor ihm.

Südkoreas Militärchef befürchtet, dass Nordkorea bei seinem angekündigten Atomtest mehr als nur eine nukleare Sprengladung zünden könnte. Nach seinen ersten beiden Atomtests 2006 und 2009 auf Plutoniumbasis könnte das Nachbarland jetzt „eine stärkere Bombe testen wollen“, sagte Generalstabschef Jung Seung Jo am Mittwoch laut der nationalen Nachrichtenagentur Yonhap vor dem Verteidigungsausschuss in Seoul. „Wir beobachten Nordkorea und vermuten, dass es hoch angereichertes Uran oder beides, Uran und Plutonium, benutzen könnte.“ Atombomben können aus beiden Spaltmaterialien hergestellt werden.

Auch habe Nordkorea seit den ersten beiden Tests Fortschritte bei der „Miniaturisierung“ einer Atombombe erzielt, vermutete Jung. Es dauere normalerweise vier Jahre, um einen nuklearen Sprengkopf nach einem Test „passend“ zu machen. Bisher bezweifelten Experten in den USA und Südkorea, dass Nordkorea bereits über die notwendige Technik verfügt, um auch nukleare Atomsprengköpfe auf eine Größe zu bringen, dass sie sich auf Raketen installieren lassen.

Nordkorea gedenkt Kim Jong Il

Nordkorea gedenkt Kim Jong Il

Nordkorea hatte im Januar den Atomversuch aus Protest gegen die Ausweitung der UN-Sanktionen wegen eines Raketenstarts des Landes angekündigt. Südkorea vermutet, dass der dritte Test kurz bevorsteht.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.