Atomverhandlungen

Iran hofft auf Zwischenlösung im Atomstreit

+
Vizeaußenminister Abbas Araghchi strebt eine Zwischenlösung im Atomstreit an.

Teheran - Ein Durchbruch im Atomstreit mit dem Iran bleibt aus. Bei den Atomverhandlungen strebt der Iran mehr Verhältnismäßigkeit zwischen den Forderungen der internationalen Gemeinschaft und den Sanktionen an.

Der Iran hofft bei der nächsten Runde der Atomverhandlungen in Genf zumindest auf eine Zwischenlösung. „Wir haben letztes Mal gute Fortschritte erzielt, und diesmal müssen wir die restlichen Differenzen ausräumen, um zumindest einer Zwischenlösung näher zu kommen“, sagte Vizeaußenminister Abbas Araghchi am Dienstag. Laut Nachrichtenagentur Isna schloss er jedoch eine Einstellung der gesamten Urananreicherung erneut aus.

Vertreter des Irans und Unterhändler der fünf UN-Vetomächte USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien sowie Deutschlands (5+1) wollen von Mittwoch bis Freitag ihre Gespräche in Genf fortsetzen. An der vorangegangenen Runde Anfang November nahmen sogar die Außenminister teil. Der erhoffte Durchbruch blieb allerdings aus.

Der Iran soll Teile seines Atomprogramms aufgeben, darunter die Arbeit an einem Schwerwasserrektor und die Urananreicherung auf 20 Prozent. Im Gegenzug werden Teile der wirtschaftlichen Sanktionen gegen Teheran aufgehoben und besonders die Einfuhr von Medikamenten wieder ermöglicht.

Der Iran fordert aber mehr, besonders eine Verhältnismäßigkeit zwischen den Forderungen der internationalen Gemeinschaft und den Lockerungen der Sanktionen.

dpa

Diese Länder haben Atomwaffen

Diese Länder haben Atomwaffen

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.