Es gab Dutzende Verletzte

Attentäter von Londoner U-Bahn-Anschlag muss lebenslang hinter Gitter

+
Der Anschlagsort: Die U-Bahn-Station Parsons Green im Westen von London.

Der Attentäter des Londoner U-Bahn-Anschlags muss lebenslang ins Gefängnis.  Es gab wohl nur deswegen keine Todesopfer, weil die Bombe nicht richtig explodierte.

London - Der Attentäter des Londoner U-Bahn-Anschlags mit Dutzenden Verletzten muss lebenslang ins Gefängnis. Das entschied der zuständige Richter am Londoner Strafgerichtshof Old Bailey am Freitag. Der verurteilte Ahmed Hassan kann frühestens nach 34 Jahren auf eine vorzeitige Entlassung hoffen.

Der 18-Jährige Flüchtling aus dem Irak hatte am 15. September 2017 einen Behälter mit Sprengstoff in einer eng besetzten U-Bahn platziert. Der Sprengsatz wurde ausgelöst, als der Zug in die U-Bahn-Station Parsons Green einfuhr. Es gab wohl nur deswegen keine Todesopfer, weil die Bombe nicht explodierte, sondern einzig eine Stichflamme hervorbrachte.

Der Angeklagte hatte vor Gericht behauptet, er habe gewusst, dass die Bombe nicht explodieren werde. Er habe keine Menschenleben in Gefahr bringen, sondern nur eine von Actionfilmen inspirierte „Fantasie“ ausleben wollen. Der Richter zeigte sich aber überzeugt, dass der Angeklagte „so viel Tod und Gemetzel anrichten wollte wie möglich“.

Der Attentäter soll einen Urlaub seiner Pflegeeltern genutzt haben, um die Bombe mit 2,2 Kilo Nägeln, Messern und Schraubenziehern zu bauen. Im Internet hatte er laut Urteil nach Anleitungen gesucht und Bauteile bei Amazon bestellt.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte nach dem Anschlag die Tat für sich reklamiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.